• Einstellungen
Donnerstag, 28.06.2018 Moto Cross

Reinsdorfer starten in Teutschenthal

Raudies-Brüder und Verstärkung haben jede Menge Spaß auf der WM-Strecke in Sachsen-Anhalt.

Von Dirk Westphal

Veit Raudies holte in Teutschental auf der von Bruder Kai geborgten Suzuki RM 250 aus dem Jahr 1991 mit Rang vier die beste Reinsdorfer Platzierung.
Veit Raudies holte in Teutschental auf der von Bruder Kai geborgten Suzuki RM 250 aus dem Jahr 1991 mit Rang vier die beste Reinsdorfer Platzierung.

© privat

Moto-Cross ohne einen der drei Reinsdorfer Raudies-Brüder? Undenkbar vor allem in den 1990-er Jahren. Erstmals seit längerer Zeit waren sie nun wieder einmal gemeinsam auf Tour und starteten mit Unterstützung von Stefan Genscher und Martin Commer bei den 2. Talkessel Classics auf der Weltermeisterschaftsstrecke in Teutschenthal/Sachsen-Anhalt.

Die Vorbereitung darauf lief alles andere als reibungslos. Praktisch bis zur Abreise wurde an den Maschinen geschraubt, um diese in einen konkurrenzfähigen Zustand zu versetzen. Ein Motorrad wurde dann gar nicht mehr fertig, sodass sich Veit und Kai Raudies, die in unterschiedlichen Klassen starteten, eine Maschine teilten. „Die anderen Fahrer haben zwar blöd geschaut, aber letztendlich hat es für uns funktioniert“, sagte Kai, der auf der Suzuki RM 250 aus dem Jahr 1991 in der Klasse EVO bis 37 Jahre den fünften Platz erreichte. Martin Commer kam – als einziger Pilot mit einer Trommelbremse – auf seiner Suzuki 250 Baujahr 1983 auf Gesamtplatz 19 ein, da er wegen eines kleinen Defektes den zweiten Lauf nicht zu Ende fahren konnte. Veit Raudies, der mittlere der Raudies-Brüder, startete wie der älteste, Maik, in der Klasse EVO bis 50 Jahre. Er holte dabei mit Rang vier das beste Gesamtergebnis aus Reinsdorfer Sicht. Maik kam dagegen auf einer Kawasaki 500 von 1989 auf Platz zwölf ein.

Zudem startete auch Altmeister Stefan Genscher bei diesem außergewöhnlichen Motorsport-Event an dem insgesamt rund 300 Fahrer teilnahmen. In der Altersklasse EVO über 50 Jahre belegte er auf seiner Honda CR 500 mit einem Baujahr um 1980 den zwölften Platz.

„Wir waren mit den Ergebnissen hochzufrieden, weil wir vorher nicht gefahren sind, die Veranstaltung praktisch ohne Training absolviert haben“, sagte Veit Raudies und fügte an: „Es hat absolut Laune gemacht und nächstes Jahr starten wir wieder in Teutschenthal. Dann allerdings fangen wir eher an, an den Motorrädern zu schrauben.“

Desktopversion des Artikels