• Einstellungen
Mittwoch, 10.10.2018

Reichsbürger greift Frau an

Die Polizei ermittelt gegen einen Burkauer. Als eine Mitarbeiterin der Finanzbehörde bei dem 53-Jährigen klingelte, wurde der Mann rabiat.

Gegen einen Mann, der der Reichsbürger-Szene zugeordnet wird, ermittelt die Polizei in Burkau.
Gegen einen Mann, der der Reichsbürger-Szene zugeordnet wird, ermittelt die Polizei in Burkau.

© dpa

Burkau. Das Dezernat Staatsschutz der Kriminalpolizei ermittelt gegen einen 53-jährigen Burkauer. Der Mann hat am Dienstagabend auf seinem Grundstück am Sandweg eine Vollstreckerin der Finanzbehörden attackiert. Er soll die Frau zu Boden gestoßen, geschlagen und sie bis zum Eintreffen einer alarmierten Polizeistreife festgehalten haben. Die 64-Jährige erlitt dabei leichte Verletzungen. Der Mann ist den bisherigen Informationen nach ein sogenannter Reichsbürger. Der Tatvorwurf lautet auf Freiheitsberaubung und Körperverletzung. (szo)

Polizeibericht vom 10. Oktober

1 von 6

Notruf missbraucht

Bernsdorf. Die Polizei ermittelt gegen zwei Jugendliche aus Bernsdorf, die am Dienstag mehrfach den Notruf missbraucht hatten. Die beiden 14-Jährigen meldeten zunächst, dass sie sich angeblich in einer Notlage befinden würden, da sie betrunken seien. Etwas später lehnten sie dann das Erscheinen einer Streife ab und gaben an, ein Fahrrad stehlen zu wollen. Bei einem weiteren Anruf teilte einer der Jugendlichen mit, im Besitz von Drogen zu sein. Die Polizisten ermittelten die Mütter der Schüler. Diese versicherten, dass sich ihre Kinder in häuslicher Obhut befinden. Da die Beamten durch die Anrufe mehrere Stunden beschäftigt waren, um eine Gefahr auszuschließen, erstatteten sie Anzeige wegen des Missbrauchs von Notrufen.

Sparbuch gestohlen

Bautzen. Diebe haben sich in den vergangenen Tagen Zutritt zu einer Wohnung an der Ziegelstraße in Bautzen verschafft. Daraus entwendeten sie einen vierstelligen Bargeldbetrag sowie ein Sparbuch. Wie hoch der Sachschaden ausfiel, ist noch nicht bekannt.

Betrunken unterwegs

Radeberg. Nach einem Zeugenhinweis hat am Dienstagnachmittag eine Polizeistreife eine Alkoholfahrt an der Badstraße in Radeberg aufgedeckt. Ein 59-Jähriger war mit einem Mitsubishi gefahren, nachdem er an einer Tankstelle Alkohol getrunken hatte. Ein Test ergab umgerechnet 1,48 Promille. Die Beamten veranlassten zwei Blutentnahmen, da der Mann vorgab, erst nach der Fahrt getrunken zu haben.

Betrugsversuch am Telefon

Bautzen. Am späten Dienstagabend haben Trickbetrüger im Raum Bautzen in mehr als fünf Fällen vergeblich versucht, Senioren um ihr Erspartes zu bringen. Sie gaben sich am Telefon als Polizisten aus und gaukelten vor, gegen eine ausländische Diebesbande zu ermitteln, bei deren Mitgliedern man persönliche Daten der angerufenen Senioren gefunden habe. Die Täter versuchten nun, beispielsweise die echten Bankdaten oder Geheimnummern in Erfahrung zu bringen. Soweit es den Beamten bekannt wurde, fielen die Rentner nicht auf die Betrügereien herein. Sie beendeten die Gespräche und informierten die Polizei.

Illegal aufs Dach gestiegen

Radeberg. In der Nacht zu Dienstag sind in Radeberg drei unbekannte Personen auf das Dach des Kindergartens an der Straße Am Baumhaus geklettert. Dabei wurden sie von Anwohnern beobachtet, die die Polizei alarmierten. Bei Eintreffen einer Streife waren die Einbrecher bereits über ein Nachbargrundstück entkommen. Was sie auf dem Dach wollten, ist nicht bekannt. Ein Kriminaltechniker sicherte Spuren.

Laster gestoppt

Bautzen. Eine Streife hat am frühen Dienstagmorgen auf der B 96 bei Bautzen einem Lkw-Fahrer die Weiterreise untersagt. Den Schwerlastkontrolleuren war ein Kipplaster aufgefallen, der auf der Bundesstraße in Richtung Oppach unterwegs war. Auf der nach hinten nicht geschlossenen Ladefläche lagen zwei tonnenschwere, aber vollkommen ungesicherte Granitblöcke. Zudem war der Laster mit 95 km/h statt der für ihn geltenden 60 km/h gefahren, zwei Reifen waren verschlissen und der tragende Rahmen des Kippers an mehreren Stellen gerissen. Ein technischer Sachverständiger stufte den Lkw als verkehrsunsicher ein.