• Einstellungen
Montag, 05.11.2018

Rauschwalde verteidigt die Tabellenspitze

Von den drei Spitzenteams der Kreisoberliga ist am Wochenende eines gestolpert – und zwar das, von dem man es am wenigsten erwartet hatte. Der SV Neueibau kam beim bislang noch sieglosen SV Rot-Weiß Bad Muskau nicht über ein 1:1 hinaus. Die 1:0-Führung der Bad Muskauer durch ein Elfmetertor von Routinier Lars Noack hatte bis in die Schlussminute Bestand, trotz Neueibauer Überzahl in der Schlussviertelstunde. Dann rettete Kern mit seinem Treffer in der letzten Minute den Gästen wenigstens einen Punkt. Rauschwalde hat dagegen seine schwere Heimaufgabe gegen Holtendorf mit einem 2:1-Sieg gelöst, auch Zittau gegen den zuletzt starken Aufsteiger aus Bertsdorf. Am Tabellenende wird der Abstand für Bad Muskau und Olbersdorf (Niederlage in Großschweidnitz) immer größer.

Zittau löst Heimaufgabe sicher

Der VfB Zittau hat sich mit 3:0 gegen den Bertsdorfer SV durchgesetzt. Die Zittauer hatten die ersten Chancen (Raissi, Handschick). Nach einem Freistoß der Zittauer verletzte sich BSV-Keeper Ingomar Schuster beim Rettungsversuch (9.). Das überfällige 1:0 dann durch Enrico Neumann (37.) per Kopf nach einem scharf getretenen Eckball von Tille. Thömmes, der den Ball erst am Torwart und dann am Tor vorbeischob, verpasste das 2:0 (44.). Durchgang zwei begann mit einer Chance für Bertsdorf (Frerich per Kopf, 49.). Die Gastgeber wurden dann immer dominanter. Eine schöne Kombination zwischen Raissi und Tille beendete Neumann mit seinem zweiten Tor zum 2:0 (50.) per Flachschuss. Es folgten Chancen für Tille (58.) und Neumann (65.). Auf der anderen Seite hatte Räbiger die einzige Chance für die Gäste, köpfte aber freistehend drüber (79.). Den Sack zu machte der eingewechselte Hauke Höhne nach Zuspiel von Raissi (85.). (cr)

Großschweidnitz holt Dreier

Nach sechs Niederlagen in Folge hat der Sportclub einen wichtigen 2:0-Sieg über Olbersdorf gefeiert. Die Gäste starteten besser in die Partie, aber dann marschierte Heinrich nach einem Konter allein auf FVO-Schlussmann Pierre Grollmisch zu, legte sich den Ball jedoch zu weit vor. Hochkarätige Möglichkeiten waren im ersten Durchgang Mangelware. Auch nach der Pause dominierten Kampf und Krampf. Erst mit der Einwechslung von Ronny Nietsch wurde das Spiel des Gastgebers lebhafter. So bediente Nietsch den mitgelaufenen Hanske, der fand den schnellen Martin Berndt, der aus zehn Metern trocken zum 1:0 einschoss (65.) Fünf Minuten später erhöhte der SC auf 2:0. Einen Freistoß von Nietsch musste der Olbersdorfer Torhüter prallen lassen, SC-Stürmer Hanske brachte den zurückspringenden Ball im Tor unter (69.). In der Folgezeit erspielte sich der SC weitere gute Möglichkeiten. Martin Berndt vergab jedoch zwei gute Konterchancen leichtfertig. Olbersdorf versuchte es in der letzten viertel Stunde vermehrt mit langen Bällen, kam jedoch auch so nicht zu zwingenden Möglichkeiten. Auf Seiten des SC vergab der eingewechselte Sebastian Schack noch eine gute Möglichkeit, und so blieb es letztlich beim 2:0 für den Sportclub. (mh)