• Einstellungen
Montag, 18.06.2018

Ratlosigkeit in Riesa

BSG Stahl verliert in Pirna-Copitz mit 0:4. Drei Spieler werden nun verabschiedet. Marcus Hesse übernimmt Torhüter-Training.

Von Jens Jahn

Kapitän Marcus Hesse bleibt der BSG Stahl als Torwarttrainer erhalten und steht in der Saison 2018/19 für den Notfall auch noch zur Verfügung.
Kapitän Marcus Hesse bleibt der BSG Stahl als Torwarttrainer erhalten und steht in der Saison 2018/19 für den Notfall auch noch zur Verfügung.

© Marko Förster

Pirna-Copitz. Sowohl den Spielern von Stahl Riesa als auch Trainer Daniel Küttner fiel es schwer, Erklärungen für die klare 0:4 (0:2)-Niederlage im Saisonabschlussspiel der Fußball-Landesliga beim VfL Pirna-Copitz zu finden. Beim abendlichen gemeinsamen Zusammensein im Dresdner Waldschlösschen wirkten alles etwas ratlos. „Die Trainingsbeteiligung war gut in der vergangenen Woche. Die letzten Spiele waren ordentlich. Die Jungs beteuerten alle, dass der Kopf willig war. Nur leider machten die Beine nicht mit. Schade, wir hätten gern siegreich dieses Spieljahr zu Ende gebracht“, suchte Küttner nach einer Ursache für die unerwartet deutliche Schlappe..

Spielentscheidend waren die beiden frühen Tore der Copitzer. John-Benedikt Henschel (7.) und Florian Glöß (13.) nutzten frühzeitig zwei Fehler der Riesaer aus. „Wir verlieren den Ball beim eigenen Spielaufbau. Ruhende Bälle werden zum Gegner geschossen. Da haben wir es dem VfL leicht gemacht“, kritisierte Küttner und musste auch weiterhin feststellen: „Es ging auch so schlecht weiter. Nach dem Rückstand wurde keine Schippe draufgelegt. Das haben wir oft in dieser Saison bewerkstelligt, doch dieses Mal war davon nichts zu spüren.“ Die beste Offensivszene hatten die Stahlwerker kurz vor der Halbzeitpause. Zunächst landete ein Lattenkopfball nach einer Ecke an der Torumrandung. Philipp Schröter brachte das zurückprallende Leder wieder in den Strafraum, Johannes Runge scheiterte erneut am Quergebälk. Diesen Abpraller erwische Paul Kiontke und traf den Außenpfosten. Das war es aber schon mit der Riesaer Chancenstatistik. Küttner musste anerkennen: „Wenn da der Anschlusstreffer fällt, geht vielleicht noch etwas. Aber insgesamt hat Pirna-Copitz hochverdient gewonnen. Sie waren einfach bissiger und siegeshungriger.“ Nach einem Freistoß traf Glöß in der 54. Minute zur endgültigen Entscheidung. Martin Schmidt erzielte in der 84. Minute das vierte Tor für die Copitzer.

Für drei Spieler aus Riesa endet mit der Saison auch die fußballerische Laufbahn. Marcel Krake und Robert Biedermann werden aus beruflichen Gründen die Töppen an den Nagel hängen. Marcus Hesse bleibt als Torwarttrainer im Verein und steht im Notfall noch zur Verfügung. „Es laufen Vertragsgespräche mit vielen Spielern, es gibt natürlich auch Verhandlungen mit Kickern, die uns verstärken könnten“, erklärt Küttner. Der 45-Jährige will seinen Zweijahresvertrag erfüllen. Am 16. Juli steigt Stahl Riesa in die Vorbereitung auf die Saison 2018/2019 ein.