• Einstellungen
Montag, 01.10.2018

Radebeuler halten sich an den Plan

Von Jürgen Schwarz

Der Argentinier Ezequiel Horacio Rosendo (links) hat gegen Rapid Chemnitz das 3:0 erzielt. Die Kollegen rücken zum Jubeln an. Schon am Mittwoch steht für die Radebeuler das nächste Spiel in Glauchau an. Foto: Lutz Kollmann
Der Argentinier Ezequiel Horacio Rosendo (links) hat gegen Rapid Chemnitz das 3:0 erzielt. Die Kollegen rücken zum Jubeln an. Schon am Mittwoch steht für die Radebeuler das nächste Spiel in Glauchau an. Foto: Lutz Kollmann

© - keine Angabe im huGO-Archivsys

Frohe Kunde für Matthias Müller, der gerade ein paar wohlverdiente Urlaubstage mit seiner Frau Andrea in Griechenland verbringt. Auch ohne den Chefcoach setzten sich die Radebeuler Landeliga-Kicker im heimischen Weinbergstadion gegen den BSC Rapid Chemnitz souverän mit 3:1 (1:0) durch. Immerhin hatten die Gäste eine Woche zuvor den Oberliga-Absteiger SV Einheit Kamenz mit 2:1 bezwungen.

Robert Lauterbach (40.), Benno Töppel mit seinem dritten Saisontor (46.) und der Argentinier Ezequiel Horacio Rosendo (58.) hatten den RBC vor einer erneut spärlichen Kulisse mit 3:0 in Führung gebracht, ehe dem eingewechselten Jamal Hamoud der Ehrentreffer für die Chemnitzer glückte (73.). „Wir sind natürlich glücklich, dass wir nach dem 3:0 gegen Niesky den zweiten Heimsieg mit einer guten Leistung unter Dach und Fach gebracht haben“, freute sich Trainer Nikica Maglica – und schickte die frohe Kunde per SMS an seinen Chef. „Lotte“ Müller hatte sieben Punkte „aus den beiden Heimpartien und dem folgenden Auswärtsspiel in Glauchau gefordert, um den Anschluss an das Mittelfeld nicht zu verlieren“. Es sieht danach aus, dass sich seine Schützlinge exakt an die Planerfüllung halten. Auch die überraschende Personalie mit Erik Talke als zweite (kopfballstarke) Angriffsspitze ging auf.

„Unsere Trainer reagieren immer wieder auf den Kontrahenten und stellen die Mannschaft um oder wichtige Spieler an die entscheidenden Schnittstellen“, merkte Spielmacher Rosendo an. Der „Gaucho“ machte ein starkes Spiel, was Müller schon vor Wochen angekündigt hatte. „Man sieht seine Klasse im Training, aber er muss fit sein, um sie im Spiel abzurufen. In Bautzen hatte er in der Vorsaison wenig gespielt, das merkte man ihm an. Aber Horacio ist auf einem guten Weg und ein wichtiger Spieler für uns.“

Die Partie am Mittwoch in Glauchau wird um 15 Uhr im Sportpark an der Meeraner Straße von Schiedsrichter Paul Werrmann (Plauen) angepfiffen.

Desktopversion des Artikels