• Einstellungen
Freitag, 20.07.2018

Prominenz beim Bautzener Reitturnier

Rund 1 300 Starts werden am letzten Juliwochenende in Baschütz über die Bühne gehen. Es gibt hochkarätige Teilnehmer.

Von Christian Kluge

Bild 1 von 2

Die Parcours-Spezialisten freuen sich schon auf den nächsten Höhepunkt der Reiter, der vom 27. bis 29. Juli in Baschütz über die Bühne gehen wird.
Die Parcours-Spezialisten freuen sich schon auf den nächsten Höhepunkt der Reiter, der vom 27. bis 29. Juli in Baschütz über die Bühne gehen wird.

© PR/Brit Placzek

Michael Kölz mit Dipylon beim sauberen Sprung über eines der Hindernisse. Er wurde 2015 bereits Sachsenmeister der Springreiter und aktuell Dritter bei der Deutschen Meisterschaft. Kölz hat auch für Baschütz gemeldet.
Michael Kölz mit Dipylon beim sauberen Sprung über eines der Hindernisse. Er wurde 2015 bereits Sachsenmeister der Springreiter und aktuell Dritter bei der Deutschen Meisterschaft. Kölz hat auch für Baschütz gemeldet.

© PR/Brit Placzek

Reitsport. Schon bei der Pressekonferenz am Dienstag auf der Reitanlage im Kubschützer Ortsteil Baschütz war die Vorfreude bei den Organisatoren des „Großen Bautzener Reitturniers“ deutlich zu spüren. Denn in der kommenden Woche stehen an den drei Wettkampftagen wieder zahlreiche Höhepunkte auf dem Programmzettel. Die erfahrenen Ausrichter um Turnierleiter Martin Sämann erwarten zum Reitturnier in diesem Jahr fast 1 300 Starts. Die etablierte Veranstaltung lockt Pferdesportler und Zuschauer von weit her in die Oberlausitz. Neben Aktiven aus den neuen Bundesländern reisen auch Pferde und Reiter aus Hessen und Niederschlesien an.

Turnierparty steigt am Sonnabend
Vom 27. bis 29. Juli geht eines der größten Freiluft-Reitturniere in Sachsen auf die Reitanlage in Baschütz über die Bühne. Bereits zum zwölften Mal findet dort das „Große Bautzener Reitturnier“ statt. Martin Sämann, der dem Verein Pferdesport Bautzen angehört: „Wir haben ein anspruchsvolles Programm für die Gäste vorbereitet, von Dressur- und Springwettbewerben über den traditionellen Großen Preis von Bautzen, den Publikumsliebling Barrierenspringprüfung Klasse S* bis hin zur Großen Baschützer Turnierparty am Sonnabend.“

Schon traditionell findet die Veranstaltung auch in diesem Jahr am letzten Juli-Wochenende statt. Und wieder gibt es erneut für alle Teilnehmer und Zuschauer ein buntes Programm. In verschiedenen Leistungsklassen finden Dressur- und Springwettbewerbe statt. Höhepunkte sind neben dem „Großen Preis von Bautzen“ der „Prix St. Georges“ oder auch die Championatswertung „Blick der Oberlausitz“. Letztere wird über alle drei Turniertage hinweg sowohl für die Dressur- als auch für die Springprüfungen durchgeführt und am Sonntag vergeben.

Martin Sämann: „Seit der ersten Ausrichtung des Turniers ist es über die Jahre stetig gewachsen. Mittlerweile findet sich nicht nur die ostdeutsche Reitsportszene in starker Besetzung bei unserem Turnier wieder. Wir erwarten mit Michael Kölz den Dritten der Deutschen Meisterschaft im Springen und auch den Sachsenmeister in der Dressur.“ Rund ein Fünftel der Starter kommt dabei aus dem Landkreis Bautzen. Chancen auf vordere Platzierungen rechnet sich unter anderem Lea Cech vom Verein Pferdesport Bautzen aus.

Die Dressurprüfungen finden auf den vom Bautzener Unternehmen Hentschke Bau in den letzten Wochen komplett sanierten Sandplätzen statt. „Wir sind Jörg Drews und seinem Team von Herzen dankbar“, erklärte Sämann am Dienstag. „Wir selbst hätten diese Plätze aus finanziellen Gründen in den nächsten Jahren niemals selbst auf Vordermann bringen können.“ Offizieller Start des Turniers auf der Baschützer Reitanlage ist am Freitag, dem 27.  Juli, um 8 Uhr. Im Tagesverlauf steigert sich dann der Schwierigkeitsgrad der Prüfungen, denn diese Veranstaltung verbindet Wettbewerbe für den Amateur- und auch für den Spitzensport.

Bei gutem Wetter rechnen die Veranstalter wieder mit bis zu 3 000 begeisterten Zuschauern am gesamten Wochenende. Ein besonderes Spektakel ist die Sonderspringprüfung „Barrierenspringen“ mit 18 gemeldeten Startern am Sonnabend. Im Anschluss daran sorgt am Abend „Dr. Taste“ im Festzelt mit seiner unnachahmlichen Art für beste Unterhaltung. Stefan Richter, Kubschützer Bäckermeister und Pressesprecher des Großen Bautzener Reitturniers: „Der Einlass für die Turnierparty beginnt ab 19.30 Uhr. Da sind dann nicht nur die Reiter, sondern natürlich auch die Zuschauer willkommen.“

Für jeden Gast ist etwas dabei
Das Turnierwochenende wird begleitet von einem bunten Rahmenprogramm mit Ponyreiten, Hüpfburg und Blasmusik am Sonntag. Richter: „Auch für das leibliche Wohl haben wir gesorgt. Es gibt leckeres Essen vom Grill, eine Gulaschkanone sowie Kaffee und Kuchen aus unserer Dorfbäckerei. Da ist sicher für jeden Reiter und Gast etwas dabei. Nachdem vor zwei Jahren unsere Kekse für Pferde und Reiter großen Anklang fanden, habe ich mich in diesem Jahr für einen veganen Apfel-Möhren-Kuchen als Baschützer Turnier-Kuchen entschieden. Die regionalen Zutaten sind dabei so gewählt, dass der Reiter auch mal seinem Pferd etwas von dieser Spezialität abgeben kann.“

An allen drei Turniertagen haben Kinder bis 1,40 Meter Größe wie gewohnt freien Eintritt. Wer sich einen realistischen Eindruck von der Größe der Hindernisse verschaffen will, kann das am Sonntag in Form einer Parcours-Begehung tun, bevor die Pferde und Reiter beim „Großen Preis von Bautzen“ gegeneinander antreten.

www.reitturnier-bautzen.de