• Einstellungen
Donnerstag, 13.09.2018

Nossener Straße gesperrt

Wer aus Richtung Gleisberg kommt und ins Stadtzentrum will, wird umgeleitet. Auch Busgäste sind betroffen.

Von Heike Heisig

Über die Nossener Straße geht’s derzeit nicht auf den Markt.
Über die Nossener Straße geht’s derzeit nicht auf den Markt.

© André Braun

Roßwein. Die Anwohner der Nossener Straße haben es derzeit ziemlich ruhig vor ihrer Haustür. Der Zubringer ins Stadtzentrum aus Richtung Osten ist gesperrt. Die meisten wird daran aber lediglich stören, dass sie sich anderswo Parkplätze suchen müssen. Das betrifft auch die Kundschaft der Gewerbetreibenden. Alle müssen mindestens bis Ende nächster Woche mit Einschränkungen leben – womöglich auch noch länger.

Der Stromversorger Mitnetz „erneuert in der Nossener Straße die Anschlüsse der Häuser 13 bis 23 sowie 37 bis 45“, teilt Cornelia Sommerfeld vom Versorgungsunternehmen auf DA-Anfrage mit. Überdies müsse ein Längskabel in der Straße ausgetauscht werden. „Grund dafür sind einige Kabelfehler, die im Sommer aufgetreten waren“, erklärt sie.

Dafür sei nun auch die Vollsperrung der Straße nötig. Im Ordnungsamt der Stadt Roßwein liegt dafür eine Genehmigung bis zunächst 21. September vor. Doch das könnte nicht ausrechen. Cornelia Sommerfeld zufolge werden die Tiefbauarbeiten in der Nossener Straße nach heutigem Stand erst Ende Oktober abgeschlossen sein.

Die ausgeschilderte Umleitung führt über die Gerbergasse, Mühl-, Bahndamm-, Dresdener und Döbelner Straße auf den Markt. Die Busse halten für die Zeit der Bauarbeiten an der Gebergasse/Einmündung Frongasse.

Desktopversion des Artikels