• Einstellungen
Freitag, 14.09.2018

Nieskyer Hockemänner gewinnen Derby

Der Nieskyer Niklas Kreutel (links) sucht die Lücke.Foto: Verein
Der Nieskyer Niklas Kreutel (links) sucht die Lücke.Foto: Verein

© - keine Angabe im huGO-Archivsys

Unter der vorigen Woche hatte der HC Niesky noch ein Freundschaftsspiel in Görlitz bestritten, um mehr Spielpraxis in der neuen Formation zu sammeln. Die zusätzliche Einheit scheint geholfen zu haben: Gegen den MSV Bautzen gelang ein klarer 4:1-Sieg. Das Nieskyer Team präsentierte sich von Anfang an sehr dominant . Es dauerte dennoch eine Weile, bis das erste Tor fiel. In der 22. Minute schlenzte Alex Günzel aufs Tor, der Ball traf den Körper eines Bautzener Spielers, und der Schiedsrichter entschied auf Siebenmeter. Kapitän Günzel trat selbst an und traf zur verdienten Führung. Die Gäste versuchten mit langen Schlenzern, die Nieskyer Defensive schnell zu überspielen. Bis auf zwei Strafecken gab es aber keine gefährlichen Szenen. In Halbzeit zwei konnte die Heimmannschaft schnell auf 2:0 erhöhen. Julian Hilsberg schob nach Zuspiel von Alex Günzel den Ball im Alleingang am Torhüter vorbei ins Tor. Auf der Gegenseite konnte dann ein Bautzner Stürmer nach einem Abstimmungsfehler in der Defensive allein auf Sebastian Lehmann im Nieskyer Tor zulaufen. Der Keeper des HCN stoppte Ball und Spieler an der Kreislinie, der Schiedsrichter entschied aber auf Siebenmeter, der zum 2:1 führte. Wenige Minuten später konnte der HC Niesky durch Ernst Röthig mit einem abgefälschten Schuss die Zwei-Tore-Führung wiederherstellen. Knappe zehn Minuten vor Schluss konnte Jack-Louis Kotter, völlig ungedeckt am langen Pfosten, den Ball zum 4:1-Endstand einschieben.

HCN: Lehmann Riedel – Kreutel, Röthig, Hilsberg, Knoff, Günzel (C), Munzig, Hennig, Kotter, Wilde, Mammitzsch, Neumann, Noll

Überraschung durch Mädchen A

Die Nieskyer Hockeymädels haben sich durch einen überraschenden 1:0-Auswärtssieg bei Titelverteidiger Chemnitz am letzten Spieltag doch noch für das Halbfinale der Mitteldeutschen Meisterschaften qualifiziert. Mit einer starken Abwehrleistung verhinderten die Nieskyerinnen lange einen Rückstand, konterten nach und nach immer besser und erzielten drei Minuten vor Schluss durch Celine Ludewig den entscheidenden Treffer. Die letzten Minuten spielte der HCN clever herunter.