• Einstellungen
Montag, 04.06.2018

Niesky ist bestes Auswärtsteam der Landesliga

Für die Nieskyer Eintracht stand das vorletzte Auswärtsspiel der Saison beim Tabellennachbarn in Markkleeberg an. Der Gastgeber, nur drei Punkte hinter Niesky stehend, wollte Revanche für die Hinspielniederlage in Niesky. Mit einer etwas veränderten Anfangsformation begann die Eintracht die Partie und Zielstellung war, in jedem Falle einen Punkt mitzunehmen, und das gelang am Ende mit einem 1:1-Unentschieden.

Mit viel Kampf und wenig konstruktivem Spielaufbau verlief die Anfangsphase des Spiels. Logische Konsequenz war, dass sich kaum nennenswerte Torchancen auf beiden Seiten ergaben. Nach zehn Minuten hatten dann die Gastgeber die erste Großchance. Kauerauf tankte sich zentral mit enormem Einsatz durch, doch Daniel Höher entschärfte den Ball aus Nahdistanz zur Ecke. Diese brachte dann im Anschluss nichts ein. Die Eintracht hatte noch immer Mühe, ins Spiel zu finden. Man bemühte sich zwar, aber der richtige Pass bzw. Torschuss war nicht zu sehen. In der 20. Spiel-minute folgte dann ein Distanzschuss des Markkleebergers Mewes, der nicht ungefährlich für den Nieskyer Schlussmann Daniel Höher war, aber im Nachfassen hatte er den Ball. Nun wurden die Nieskyer aktiver. So hatte Clemens Russek in der 26. Spielminute eine gute Chance mit einem Schuss von der halbrechten Seite. In der 31. Spielminute tankte sich Clemens Russek von der rechten Seite in die Mitte durch und konnte nur durch Foulspiel gebremst werden. Die Aktion an der Strafraumgrenze wurde mit Freistoß geahndet. Tobias Wittek legte den Ball kurz auf Martin Vojtesek ab, und der Tscheche in den Nieskyer Reihen platzierte den Ball über die Mauer wunderschön zur Nieskyer Führung ins Gastgebertor. Dieses Tor beflügelte die Aktionen der Nieskyer, die nun die bessere Mannschaft im Spiel waren. So hatten Clemens Russek (35.) und Jonathan Schneider (39.), gute Chancen, das zweite Nieskyer Tor zu erzielen. Beide Möglichkeiten wurden aber nicht genutzt. Es kam dann so, wie es meist kommt: Es fiel der Ausgleich in der letzten Spielminute der ersten Hälfte. Nach Einwurf auf der rechten Seite schlief die Nieskyer Abwehr kollegial. Der Ball kam nach einer Flanke zu Galetzka, der freistehend per Kopfball ins Nieskyer Tor setzen konnte.

Wie schon in der ersten Spielhälfte forderte die brütende Hitze auch in der zweiten Halbzeit von beiden Mannschaften ihren Tribut. Klare Aktionen mit Potenzial zum Torerfolg blieben aus. Einzig der Markkleeberger Mewes war in der 61. Spielminute mit einem gefährlichen Schuss aus 16 Metern dem Führungstreffer nahe. Die Nieskyer wollten eigentlich noch den Siegtreffer, der aber nicht mehr gelingen sollte. Nennenswert bleiben nur einige unfaire Attacken, die mit insgesamt fünf Verwarnungen vom Schiedsrichter geahndet wurden. Gelb gab es für Clemens Russek und Martin Vojtesek. Die Verwarnung für den Tschechen hat Folgen, da er im letzten Heimspiel am kommenden Sonnabend gegen den feststehenden Absteiger von Lipsia Eutritsch fehlen wird.

Auch drei Einwechslungen von der Nieskyer Bank brachten nichts mehr ein, so dass das Spiel nun bis zum Schlusspfiff so vor sich hinplätscherte. Mit diesem Punkt hat die Eintracht nun 23 Auswärtspunkte auf ihrem Konto und grüßt als Tabellenführer in dieser Wertung.

Niesky. D. Höher – Schlegel, Hildebrand, Wittek (77. Jablonski), Janus, Nitsche, Schneider, Russek, Vojtesek, Pluta (62. Richter), M. Höher (46. Preuß)