• Einstellungen
Samstag, 15.09.2018

Niederstriegiser Ortsvorsteher tritt von allen Ämtern zurück

Steffen Zaspel will sein Mandat als Stadtrat und Ortsvorsteher niederlegen. Das kommt für viele wie ein Blitz aus heiterem Himmel.

Von Heike Heisig und Frank Korn

Steffen Zaspel hat seinen Rücktritt als Stadtrat und Ortsvorsteher erklärt. Über die Gründe will er nichts sagen.
Steffen Zaspel hat seinen Rücktritt als Stadtrat und Ortsvorsteher erklärt. Über die Gründe will er nichts sagen.

© D. Thomas

Roßwein/Niederstriegis. Der Roßweiner Stadtrat hat am Donnerstagabend ohne Steffen Zaspel von der Bürgerwählervereinigung Niederstriegis-Roßwein getagt. Der Littdorfer hatte kurz vorher angekündigt, seine politischen Ehrenämter als Stadtrat sowie Ortsvorsteher von Niederstriegis niederlegen zu wollen. „Das kam für mich völlig überraschend“, gab Bürgermeister Veit Lindner (parteilos) am Freitag auf Nachfrage zu. Auch einige der anderen Mitglieder des Ortschafts- und des Stadtrates zeigten sich erstaunt. Zaspel hatte sie per E-Mail über seine Entscheidung, sich aus der Kommunalpolitik zurückziehen zu wollen, informiert. Aus diesem Grund fiel schon die am Dienstag im Sitzungsplan stehende Tagung des Ortschaftsrates Niederstriegis aus.

Gegenüber dem Döbelner Anzeiger bestätigte Steffen Zaspel seinen Rücktritt. Über seine Beweggründe wollte er sich jedoch in der Öffentlichkeit nicht äußern. „Das ist meine private Entscheidung“, sagte er lediglich.

Seit der Wende hatte sich der Justizvollzugsbeamte für seine Nachbarn in der Gemeinde und seit der Angliederung an Roßwein auch im Stadtrat engagiert. Dort leitete Zaspel die vier Mitglieder zählende Fraktion der Bürgerwählervereinigung. Im November des vergangenen Jahres übernahm er von Heinz Martin das Amt des Ortsvorstehers. Vorher schon hatte Steffen Zaspel die Geschicke von Niederstriegis vertretungsweise geleitet. Ihm war es wichtig, dass das Gremium des Ortschaftsrates erhalten bleibt. „Sonst würden die Ortschaften am Ende ganz hinten runterfallen. So hat man die Möglichkeit, einen gewissen Druck aufzubauen“, erklärte Zaspel bei seiner Amtsübernahme. Weil er kritisch war, Dinge oft hinterfragte, vertrauten ihm die Anwohner auch ihre Sorgen an, so zum Beispiel ihre Unzufriedenheit mit der Hausverwaltung der ehemals gemeindeeigenen Wohnungen. In deren Sinne bohrte der Littdorfer immer wieder nach, ob im Interesse der Bewohner nicht in absehbarer Zeit Änderungen möglich sind.

Nun soll es wohl noch Gespräche geben, um die Gründe für den Rücktritt zu erfahren. Zumindest wünscht sich das der Bürgermeister. Ansonsten seien die Stadt- und Ortschaftsräte gefragt. Sie müssten Zaspel von seinem Ehrenamt entbinden. Erkennen sie einen wichtigen Rücktrittsgrund, dann folgen die gewählten Ersatzpersonen von der Wahlliste 2014. Im Ortschaftsrat wäre das Gerald Cyrnik. Sollte der inzwischen sein Mandat nicht mehr annehmen können oder wollen, folgt als nächster Ernst Miersch. Für den Stadtrat stehen als gewählte Ersatzpersonen Frank Trommer und folgend Michael Hengst auf der Liste der Bürgerwählergemeinschaft Niederstriegis-Roßwein.

Desktopversion des Artikels