• Einstellungen
Samstag, 28.07.2018

Niederlage im vorletzten Test

Bild 1 von 6

Ein paar intensive Offensiv-Minuten genügten den Gästen aus England.
Ein paar intensive Offensiv-Minuten genügten den Gästen aus England.

© - keine Angabe im huGO-Archivsys

Torjubel bei Brian Hamalainen, Lucas Röser, Haris Duljevic und dem Vollstrecker Moussa Koné (v.l.n.r.).
Torjubel bei Brian Hamalainen, Lucas Röser, Haris Duljevic und dem Vollstrecker Moussa Koné (v.l.n.r.).

© - keine Angabe im huGO-Archivsys

Aufwärmen der Dynamos auf dem neuen Rasen vor hitzeresistenten Fans.
Aufwärmen der Dynamos auf dem neuen Rasen vor hitzeresistenten Fans.

© - keine Angabe im huGO-Archivsys

Foto: / /
Foto: / /

© - keine Angabe im huGO-Archivsys

Foto: / /
Foto: / /

© - keine Angabe im huGO-Archivsys

Foto: / /
Foto: / /

© - keine Angabe im huGO-Archivsys

Dresden.Das Spiel verloren, spielerisch aber überzeugt: Das Fazit des 1:2 gegen Aston Villa erinnert stark an viele Partien der vergangenen Saison. Eine weitere Erkenntnis: Trainer Uwe Neuhaus hält an seiner neuen Taktik mit einer Dreier-Abwehrkette fest. Ob die Startelf allerdings mit der vom Saisonauftakt in gut einer Woche identisch sein wird, darf bezweifelt werden. In den vergangenen Jahren änderte Neuhaus die Formationen stets nochmals auf meist zwei Positionen.

Dynamo im Hitzetest gegen Aston Villa

Kapitän Marco Hartmann als Abwehrchef aufzubieten, ist angesichts der verletzten (Florian Ballas) und im Aufbautraining (Sören Gonther) steckenden Innenverteidiger auf jeden Fall eine Option. Ob Lucas Röser seinen Platz in der Sturmmitte behaupten wird, ist eine der offenen Fragen.

Insgesamt präsentierten sich die Dresdner in Spiellaune, der Ball lief flüssig und mit hohem Tempo durch die eigenen Reihen. Die Führung war die logische Konsequenz, auch wenn Moussa Koné tatkräftige Hilfe von Gästekeeper Jeed Steer erhielt. Der wollte den auf sich zurollenden Ball an der Strafraumgrenze mit den Händen aufnehmen, doch Koné war schneller, spitzelte den Ball durch Steers Beine und ins Tor. Haris Duljevic mit einem Schuss aus 18 Metern sowie Dario Dumic vergaben in der ersten Hälfte weitere Chancen.

In der zweiten Halbzeite kippte die Stimmung auf den Rängen zugunsten der 80 Aston-Fans, weil sich auch das Geschehen auf dem Rasen drehte. Die Engländer kamen durch einen Doppelschlag von André Green erst zum Ausgleich und gingen nur eine Minuter in Führung.

Rico Benatelli, Baris Atik und Aias Aosman kamen noch zu guten Möglichkeiten gegen den siebenmaligen englischen Meister, der im Finale der Aufstiegs-Playoffs mit 0:1 am FC Fulham gescheitert war. Erst vor einer Woche hatte der Traditionsklub die finanzielle Pleite durch den Einstieg von zwei Investoren abwenden können. Verstärkungen konnte sich der Verein bisher aber keine leisten.

Am Sonntag (11 Uhr) reist Dynamo zum letzten Testspiel der Vorbereitung zum Regionalliga-Aufsteiger Bischofswerdaer FV. Am 6. August kommt dann der MSV Duisburg zum Saisonstart ins DDV-Stadion.

Dynamo Dresden - Aston Villa 1:2 (1:0)

Dynamo: Schubert - Dumic, Hartmann (77. Nikolaou), Müller - Wahlquist (71. Kreuzer), Ebert (62. Aosman), Benatelli, Hamalainen (46. Heise) - Koné (46. Atik), Röser, Duljevic (62. Möschl).

Schiedsrichter: Siebert (Berlin). Zuschauer: 9 768. Tore: 1:0 Koné (26.), 1:1 Green (59.), 1:2 Green (60.). Gelb: Benatelli / Grealish.

Desktopversion des Artikels