• Einstellungen
Freitag, 09.11.2018

Neustädter Billard-Talent ist Deutsche Meisterin

Die erst 18-jährige Linda Erben gewinnt bei den Titelkämpfen in Hessen Gold. So jung wie sie war noch keine Snooker-Meisterin.

Von Stephan Klingbeil

Linda Erben vom Snookerclub Neustadt/Sachsen freut sich über ihre erste Goldmedaille bei den Deutschen Meisterschaften.
Linda Erben vom Snookerclub Neustadt/Sachsen freut sich über ihre erste Goldmedaille bei den Deutschen Meisterschaften.

Neustadt. Neue Deutsche Meisterin im Snooker der Damen ist Linda Erben vom Snookerclub Neustadt/Sachsen. Das erst 18-jährige Nachwuchstalent sicherte sich bei den Titelkämpfen im hessischen Bad Wildungen überraschend, aber verdient den Titel durch einen 3:0-Finalsieg gegen die Favoritin Diana Schuler vom 1. SC Schwalbach. „Damit ist sie die jüngste Deutsche Snooker-Meisterin aller Zeiten“, sagt der Neustädter Vereinschef Oliver Garnys und freut sich riesig. Die junge Sächsin hatte bereits 2016 und 2017 jeweils Bronze bei den Deutschen Meisterschaften geholt, außerdem gewann das aus Schönbrunn (Bischofswerda) stammende Billard-Talent seit 2016 drei Landesmeistertitel bei den Frauen.

Nun also die Krönung ihrer bisherigen Sportkarriere: Vor allem in den ersten beiden Frames im Finale von Bad Wildungen war Linda Erben ihrer 37-jährigen Gegnerin überlegen. Sie setzte sich mit 2:0 ab. Erst im dritten Frame wehrte sich Diana Schuler besser. Die Niederlage konnte die Saarländerin, die im Viertelfinale immerhin Titelverteidigerin Diana Stateczny (BC SB Horst-Emscher) bezwungen hatte, jedoch nicht mehr verhindern. Im Halbfinale hatte sich Diana Schuler gegen Jennifer Zehentner vom BV Pforzheim durchgesetzt. Gegen die am Ende zusammen mit Liza Giese (1. DSC Hannover) drittplatzierte Jennifer Zehentner hatte Linda Erben in der Vorrunde ihre einzige Turnierniederlage kassiert. Danach folgten fünf Siege und schließlich ihre erste Goldmedaille bei Deutschen Meisterschaften.

SZ-News aus der Region mehrmals täglich aufs Handy