• Einstellungen
Montag, 17.09.2018

Neustadt zeigt sich in Zeißig als Spielverderber

Neustadts Gracjan Arkuszewski (rechts vorn am Ball) kann von Zeißigs Felix Döhl, Rostam Geso und Tony Bach (von links nach rechts -in Grün-)nicht gestoppt werden; die Neustädter Sebastian Kölzow und hinten Ednilson De Souza Barros (ganz rechts) können zuschauen.Foto: Werner Müller
Neustadts Gracjan Arkuszewski (rechts vorn am Ball) kann von Zeißigs Felix Döhl, Rostam Geso und Tony Bach (von links nach rechts -in Grün-) nicht gestoppt werden; die Neustädter Sebastian Kölzow und hinten Ednilson De Souza Barros (ganz rechts) können zuschauen.Foto: Werner Müller

© Werner Müller

Landesklasse Ost

SV Zeißig1  (1)

LSV Neustadt / Spree4  (3)

Bei der Pressekonferenz nach dem Spiel, extra anberaumt, um das 25-Jahr-Jubiläum des Vereins gebührend herauszustellen, hatte der SV Zeißig dann eigentlich nur einen echten Grund zur Freude: 212 Zuschauer hatten das Spiel gesehen. Sportlich aber gab es wenig zu feiern, denn die Gäste erwiesen sich als Spielverderber und entführten mit einem 4:1-Sieg die Punkte.

Die Neustädter waren mehrfach hochmotiviert: Sie kamen als Tabellenführer, dann war es ja schließlich das Altkreis-Derby – und es war allen noch die Heimniederlage der letzten Saison erinnerlich (Zeißig gewann am 22. April mit 4:2 in Neustadt, hatte aber am 23. September des Vorjahres das „Hinspiel“ auf eigenem Platz 0:2 verloren). Neustadt versuchte in diesem zu ungewöhnlicher Zeit (Sonnabend 17 Uhr) angepfiffenen Spiel sofort die Initiative zu übernehmen und erspielte sich gute Möglichkeiten, die unverzüglich in zwei Tore umgesetzt werden konnten. Gracjan Arkuszewski (11.) und Miguel Pereira Rodrigues (12.) sorgten mit ihrem Doppelpack für Ernüchterung am Spielfeldrand. Mit der Führung im Rücken schaltete Neustadt einen Gang zurück. Ein Fehler! Zeißig kam besser ins Spiel und konnte folgerichtig durch Felix Döhl auf 1:2 (36.) verkürzen. Doch gewissermaßen mit dem Halbzeitpfiff konnte Neustadt durch Sebastian Kölzow den alten Abstand wiederherstellen – 1:3 in der 45. Minute. Das war wohl schon eine gewisse Vorentscheidung. In der zweiten Halbzeit versuchte Neustadt, das Ergebnis weiter auszubauen, Zeißig hielt tapfer dagegen. Chancen waren auf beiden Seiten zu verzeichnen, aber nur Neustadt nutzte dann noch eine durch Bartosz Kosman zum 4:1-Endstand (83.). (WM)

Zeißig: Denny Schäfer – Tony Bach, Andreas Kober, René Guroll (63. Mustapha Jeng), Florian Kloß (82. Robert Schramm), Robin Unruh, Sebastian Müller (46. Nico Helm), Tom Tschierske, Marc-Bruno Laser, Rostam Geso, Felix Döhl

Neustadt/Spree: Dominik Kosel – Danylo Mamonov, Sebastian Kölzow, Carsten Schneider, Ednilson De Souza Barros (21. Sebastian Monik / 77. Markus Liebsch), Miguel Pereira Rodrigues, Silvio Liebe, Stanley Antkewitz, Khadazi Kazadi-Leonowicz, Bartosz Kosman, Gracjan Arkuszewski

Kreisoberliga Westlausitz

SV Post Germania Bautzen1  (0)

DJK Blau-Weiß Wittichenau1  (1)

Wittichenau, ersatzgeschwächt, wollte sicher stehen und Offensiv-Akzente setzen. Das gelang in der ersten Halbzeit. Krönung: Johannes Wehlans 1:0 für Wittichenau (16.). In Halbzeit 2 setzte sich Bautzen in der Gäste-Hälfte fest. Ein Angriff, welcher stark abseitsverdächtig war, reichte Germania zum 1:1 (Kenny Waurig, 69.) – der Endstand. Das Spiel war sehr von der (bekannten) Härte der Postler geprägt. (WM)

Wittichenau: Christian Adler – Johannes Wehlan, Bernhard Korch, Simon Katzer (80. Andreas Korch), Frank Popella (76. Michael Piatza), Marco Bulang, Paul Kockert, Felix Brückner, Simon Kubaink (71. Lukas Koplanski), Paul Graf, Norbert Kubaink

SV Grün-Weiß Hochkirch2  (0)

LSV Bergen2  (1)

In Hälfte 1 war der LSV überlegen, nutzte aber die Chancen, abgesehen von Niels Perlitz’ 0:1 (36.), nicht. Zur 2. Halbzeit kamen die Gastgeber mit neuem Elan aus der Kabine und überraschten die Bergener eiskalt mit dem raschen Ausgleich durch Daniel Jasler (47.). Der in der 75. Minute eingewechselte Christopher Knorre schoss zwar mit einem schönen Tor in der 78. Minute Bergen erneut in Führung; doch in der 88. Minute, kurz vor ultimo, bescherte ein Glückstor von Alexander Grün den Hochkirchern den 2:2-Ausgleich: Der Ball war vom Pfosten abgeprallt und der Abstauber wurde verwandelt. So geht’s ... (WM)

Bergen: Robert Henning – Marius Nikol, Marco Helling, Niels Perlitz, Tobias Passeck, Erik Friedrich (75. Christopher Knorr), Robby Hiller, Stefan Koark, Alexander Marchl, Alexander von Köding, David Pohl

SV 1922 Radibor1  (0)

Hoyerswerdaer FC3  (1)

Jon Paul Holz besorgte die frühe Hoyerswerdaer Führung (6.). Kevin Kratschmer (63.) und Erik Lanzky (71.) bauten sie aus. Auch das vierte Tor schossen die Gäste: Eric Schönfelder unterlief ein Eigentor (89.). (JJ)

HFC: Amar Al Jakobi –Nico Kubaink (81. Franz Xaver Metasch), Rudolf Dieser (80. Tommy Schimang), Erik Lanzky, Jon Paul Holz (46. Eric Schönfelder), Kevin Kratschmer, Paul Hausding, Max Häfner, Felix Maywald, Christopher Heinze, Jakob Bramborg

Desktopversion des Artikels