• Einstellungen
Montag, 24.09.2018

Neusalz feiert ersten Auswärtssieg

Die Abenteuerreise des FSV Neusalza-Spremberg durch die Landesliga geht mit positiven Erlebnissen weiter. Auch im vierten Spiel blieb der Aufsteiger ungeschlagen, gewann beim VfB Empor Glauchau letztlich verdient mit 1:2 und eroberte mit acht Punkten den dritten Tabellenplatz.

In der ersten Halbzeit waren die Gäste, die auf den Gelb-Rot gesperrten Kapitän Paul Kant und den angeschlagenen Selinger verzichten mussten, das in allen Belangen bessere Team. Das schlug sich in einer großen Anzahl Chancen und zwei Toren nieder. Riedel überlupfte den Glauchauer Torwart, aber ein Spieler rettete (12.). Später scheiterte er an ihm. Dann aber gelang Kacper Haldas ein Doppelschlag – die ersten Tore für seinen neuen Verein. Zunächst war er mit einem flach geschossenen Freistoß erfolgreich (24.), dann köpfte er eine Bouskas-Ecke ein (27.). Die Gäste verpassten es danach, die Führung noch weiter auszubauen. Chancen dazu hatten Riedel, der freistehend verzog (30.), Haldas (31.) und Sarelo (39.) mit ihren Kopfbällen und erneut Riedel, der im Strafraum klar gefoult wurde, den Elfmeter aber nicht bekam. Kurz vor der Pause gab es das erste Glauchauer Warnzeichen, aber Torwart Schiring war zur Stelle.

Nach dem Seitenwechsel gelang den Gastgebern nach einer Ecke per Kopf der Anschlusstreffer (54.). Die Neusalzaer hatten danach zwar noch zwei Chancen (Nathe aus Nahdistanz und Hädrich), wurden aber sichtlich nervöser. Spielerisch lief immer weniger zusammen, auch bei den Gastgebern. Eine Viertelstunde vor Schluss musste Anton Stehr auf der Linie retten. Obwohl die Neusalzaer große Schwierigkeiten hatten, sich zu befreien und (wenn es dann mal gelang) ihre Konterchancen schlecht zu Ende spielten, blieb es beim 1:2. Den Gastgebern fehlten die mittel, um sich klare Chancen zu erspielen. In einer hektischen Schlussphase mit fünf Gelben Karten sahen unmittelbar vor dem Abpfiff noch zwei Glauchauer den Gelb-Roten Karton. Nach fünf Minuten Nachspielzeit jubelten die Neusalzaer, die kommenden Sonntag den Tabellensiebenten SSV Markranstädt empfangen.

Neusalza-Spremberg: Schiring – Hädrich, Köhler, Nathe , Stehr, Jockusch (90. Arlt), Haldas, Haist (77. Hentschel), Bouska, Sarelo (88. Bartostewicz), Riedel