• Einstellungen
Freitag, 31.08.2018

Neugersdorf muss zum Berliner Chinesen-Klub

Von Frank Thümmler

Bild 1 von 2

© *

Jan Sisler (rechts) kocht einen Meuselwitzer Stürmer ab. Der erfahrene tschechische Defensivspieler überzeugte in seinem ersten Spiel für den FCO Neugersdorf mit Zweikampfstärke und viel Übersicht.Foto: Florian Richter
Jan Sisler (rechts) kocht einen Meuselwitzer Stürmer ab. Der erfahrene tschechische Defensivspieler überzeugte in seinem ersten Spiel für den FCO Neugersdorf mit Zweikampfstärke und viel Übersicht.Foto: Florian Richter

© Florian Richter 2018

Regionalliga Nordost

FK Viktoria Berlin (8.) – FC Oberlausitz Neugersdorf (13.)Fr.,19.00

Es ist hoffentlich kein schlechtes Omen, dass das nächste Auswärtsspiel wieder an einem Freitag in Berlin stattfindet. Zuletzt war das vor zwei Wochen der Fall, da unterlag der FC Oberlausitz den jungen Herthanern mit 0:3. Viktoria Berlin war Ende Mai das Thema in der Regionalliga, zwei Sätze auf der Homepage des Vereins waren der Auslöser: „Die Advantage Sports Union Ltd., Hongkong (ASU) und der FC Viktoria 89 Berlin haben eine Einigung über eine intensive zukünftige Zusammenarbeit getroffen. Zweck der Vereinbarung soll eine langfristige Kooperation sein, die die Wettbewerbsfähigkeit des Vereins, insbesondere der 1. Männermannschaft, sicherstellt und dabei die Verfolgung höherer sportlicher Ziele ermöglicht.“ Von sehr viel Geld war da die Rede, man sprach über 90 Millionen Euro in den kommenden zehn Jahren. Bisher hat das aber auf den deutschen Meister von 1908 und 1911 sportlich noch keine Auswirkungen. In der letzten Winterpause wurde die Mannschaft stark verjüngt, weshalb der Klassenerhalt auch erst eine Runde vor dem Saisonfinale sichergestellt wurde. Im Sommer erfolgte der große Umbruch, 14 Spieler verließen den Verein, 18 stießen bis jetzt hinzu. Unter den Neuen befinden sich auch Marcus Hoffmann, der vor zwei Jahren für Rostock in der 3. Liga kickte, sowie Petar Sliškovic. Der Mittelstürmer stand von 2012-15 im Bundesligakader von Mainz 05.

Auch die Neugersdorfer sind auf Verjüngungskur. Die neueste Entdeckung war am vergangenen Wochenende Mohamed Djahdou, der das Vertrauen seines Trainers mit zwei Toren rechtfertigte. Ob der Trainer noch mehr Pfeile im Köcher hat? Jedenfalls ist der Konkurrenzkampf um die elf Startplätze in der Mannschaft mächtig angeheizt. Dazu hat auch Jan Šisler beigetragen, der, nachdem er in der vergangenen Woche erst verpflichtet wurde, gegen Meuselwitz ein gutes Debut gab. Josef Marek fällt aufgrund seiner Zahngeschichte weiter aus, Sabri Vaizov hat mit einem Muskelfaserriss zu kämpfen. Zudem handelte sich Oliver Merkel am vergangenen Wochenende einen Kapselanriss ein. Auf der Kippe stehen Jordi van Kerkhof (Knieprobleme) und Ronald Wolf (Sprunggelenk). (jk)

Landesliga

Radebeuler BC 08 – FSV 1990 Neusalza-Spremberg Sa.,15.00

Die Neusalzaer haben in dieser Woche mit den Transfers von Mittelfeldmann Dominik Bartoszewicz (GKS Gwarek Ornontowice/Polen) und Torwart Oliver Stein (SG Crostwitz 1981) ihren Kader abschließend vervollständigt. Der FSV Tross reist aber ohne Willi Berge (Zahn OP), Patrick Maiwald (langzeitverletzt/Kniebeschwerden) und Lukáš Klíma (berufsbedingte Pause) in die Karl-May-Stadt. Die Mannschaft von Ex Dynamo Matthias „Lotte“ Müller musste im Sommer mit Richard Schöne (SC Borea Dresden) und Philip Heineccius (SG Motor Wilsdruff) zwei echte Leistungsträger abgeben, holte mit dem argentinischen Mittelfeldspieler Ezequiel Horacio Rosendo von der FSV Budissa Bautzen aber eine gute Verstärkung und erarbeitete sich im Landesligaeröffnungsspiel beim Vorjahreszweiten Großenhainer FV 90 in der Vorwoche ein respektables 1:1 (0:1). (gs)

Landesklasse Ost

Der FSV Oderwitz und die Neugersdorfer FCO-Reserve müssen nach ihren Auftaktunentschieden nach Dresden. Oderwitz trifft am Sonnabend auf Borea, das nach einem 3:0 auswärts über die SG Weixdorf (früher Doppelpack durch Richard Schöne) mit breiter Brust auflaufen wird. Die ambitionierte Neugersdorfer Reserve bekommt es dagegen mit den nach dem ersten Spieltag enttäuschten Laubegastern (0:2 in Dresden-Striesen) zu tun. Laubegast hat in den vergangenen Jahren immer vorn in der Landesklasse mitgespielt, Neugersdorf will mit einer jungen Truppe sogar aufsteigen. Das verspricht Spannung.