• Einstellungen
Mittwoch, 14.03.2018

Neues Gemeindeamt entsteht

Wachau vergibt Aufträge für den Ausbau der ehemaligen Turnhalle an der Teichstraße.

Von Thomas Drendel

Der neue Verwaltungssitz der Gemeinde Wachau ist noch hinter Baugerüsten und Planen versteckt. Voraussichtlich Ende nächsten Jahres werden die Mitarbeiter hierher umziehen.
Der neue Verwaltungssitz der Gemeinde Wachau ist noch hinter Baugerüsten und Planen versteckt. Voraussichtlich Ende nächsten Jahres werden die Mitarbeiter hierher umziehen.

© Thorsten Eckert

Wachau. Noch ist schwer vorzustellen, wie der neue Verwaltungssitz der Gemeinde Wachau aussehen soll. Die Teichstraße 2, die ehemalige Turnhalle, ist eine große Baustelle. Außer Baugerüsten und -planen ist aber nicht viel zu sehen. Dass etwas passiert, ist am gelegentlichen Lärm zu hören und an den Aufträgen, die die Gemeinde nahezu auf jeder Gemeinderatssitzung vergibt. Jetzt ist es wieder so weit. Die Entkernungs- und Abbrucharbeiten sollen weitergehen. Außerdem wird ein weiterer Auftrag für Dachdecker- und Zimmererarbeiten vergeben.

Nach Angaben der Wachauer Bauamtsleiterin Ines Heinze werden die Umbauarbeiten an dem Gebäude insgesamt mehrere Hunderttausend Euro kosten. Die genaue Planungssumme könne sich aber immer noch ändern. Nach dem jetzigen Stand könnte das Gebäude Ende des kommenden Jahres bezugsfertig sein.

Im jetzigen Amt an der Teichstraße sind die Räume meist sehr klein. Außerdem ist die Treppe zum Sitzungssaal sehr steil. Rollstuhlfahrer haben derzeit keine Möglichkeit, an den Beratungen teilzunehmen. Platz ist im neuen Haus ausreichend vorhanden. Das Gebäude ist mehr als doppelt so groß wie der jetzige Verwaltungssitz. Die Vergabebeschlüsse sollen auf der Sitzung am heutigen Mittwoch fallen. Sie beginnt um 19 Uhr im Gemeindeamt, Teichstraße 4.

Auf der Tagesordnung stehen unter anderem auch Beschlüsse zum Bau des Dorfgemeinschaftshauses in Leppersdorf und zur Verbesserung des Hochwasserschutzes in der Gemeinde Wachau. (SZ/td)