• Einstellungen
Donnerstag, 13.09.2018

Neue Salzlagerhalle bekommt ein Dach

In der neuen Lagerhalle der Autobahnmeisterei in Gadewitz wird die Dachkonstruktion gebaut. Ab Mitte Oktober könnte die erste Salzlieferung kommen.

Von Verena Toth

Die Dachkonstruktion der neugebauten Lagerhalle in der Autobahnmeisterei Döbeln Gadewitz wächst. Ab Mitte Oktober könnte die erste Lieferung Tausalz kommen. Platz ist insgesamt für bis zu 1500 Tonnen.
Die Dachkonstruktion der neugebauten Lagerhalle in der Autobahnmeisterei Döbeln Gadewitz wächst. Ab Mitte Oktober könnte die erste Lieferung Tausalz kommen. Platz ist insgesamt für bis zu 1500 Tonnen.

© André Braun

Gadewitz. Der Bau der neuen Salzlagerhalle der Autobahnmeisterei Döbeln geht gut voran. Das bestätigte Autobahnmeister Christian Kühnert. „Die neue Halle wird am Ende 15 Meter breit, 40 Meter lang und in der Dachspitze 14 Meter hoch sein“, erläuterte er. „In der vergangenen Woche wurde mit den Holzarbeiten der Dachkonstruktion begonnen. Wenn alles so weiter läuft, können wir ab der zweiten Oktoberhälfte Salz einlagern“, sagte Lasuv-Sprecherin Isabel Siebert über den Fortschritt der Bauarbeiten. Die Menge des einzulagernden Salzes hänge von der dann aktuellen Witterung und dem tatsächlichen Beginn des Winterdienstes ab. Ziel sind 1000 bis 1500 Tonnen. Seit April wird auf dem Gelände der
Autobahnmeisterei in Gadewitz gebaut. Das bisherige Salzlagergebäude war baufällig und marode und musste abgerissen werden.

Der Neubau kostet rund 910 000 Euro. Neben der neuen Halle wird zusätzlich eine Mischstation errichtet. Mit dieser kann die Autobahnmeisterei das Solegemisch auch selbst herstellen.

Desktopversion des Artikels