• Einstellungen
Donnerstag, 11.10.2018

Neue Haltestelle am St.-Joseph-Stift

Die Landesdirektion genehmigt die Bauarbeiten. Sie umfassen mehr als die Straßenbahnstation.

Für die Patienten und die Besucher des St.-Joseph-Stifts, aber auch für die Nachbarn der Klinik an der Ecke Canalettostraße/Wintergartenstraße planen die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) eine Verbesserung. Die Straßenbahnhaltestelle mit dem Namen des Krankenhauses soll behindertengerecht ausgebaut werden. Diesen Plan hat jetzt die Landesdirektion Sachsen genehmigt. Wann die Bauarbeiten stattfinden, steht noch nicht fest.

Das Projekt umfasst nicht nur die Haltestelle, sondern auch die Kreuzung Canalettostraße/Wintergartenstraße/Berthelstraße und ein rund 180 Meter langes Stück der Canalettostraße in Richtung Fetscherplatz. Die Verkehrsbetriebe planen eine Variante, bei der die Gleise auf beiden Haltestellenseiten an den Fahrbahnrand führen. Außerdem sollen die Radwege auf beiden Seiten der Straße angehoben werden, teilte die Landesdirektion mit. Ist das erledigt, können die Straßenbahnfahrgäste ein- und aussteigen, ohne dabei eine Stufe überwinden zu müssen.

Parallel dazu sollen die Fahrbahn und die Gleise an der Haltestelle auf der Canalettostraße erneuert werden. Außerdem wird die Kreuzung vor dem Krankenhaus auf Vordermann gebracht. Dort müssen auch unterirdische Leitungen, Rohre und Kabel ersetzt werden. Zum Schluss werden neue Fahrradbügel aufgestellt, teilte die Landesdirektion mit. (SZ/csp)

Desktopversion des Artikels