• Einstellungen
Mittwoch, 10.10.2018

Netto-Markt öffnet Anfang November

Der neue Markt soll größer und übersichtlicher werden. Andere Lebensmittel-Discounter fahren auf der gleichen Linie.

Von Jens Hoyer

Es sieht auf den ersten Blick vielleicht nicht danach aus, aber Ende Oktober will die TLG Immobilien AG den Neubau des Einkaufsmarktes an der Unnaer Straße abgeschlossen haben. In knapp einem Monat ist die Wiedereröffnung geplant.
Es sieht auf den ersten Blick vielleicht nicht danach aus, aber Ende Oktober will die TLG Immobilien AG den Neubau des Einkaufsmarktes an der Unnaer Straße abgeschlossen haben. In knapp einem Monat ist die Wiedereröffnung geplant.

© André Braun

Döbeln. Die Kunden von Netto in Döbeln Ost haben die längste Zeit im Zelt einkaufen müssen. Der Neubau an der Unnaer Straße ist sichtbar vorangeschritten. Ende Oktober wird der Markt fristgemäß an den Mieter übergeben, sagte Christoph Wilhelm, Sprecher der TLG Immobilien AG. Danach geht es ganz schnell. Am 5. November um 20 Uhr wird das Einkaufszelt an der Unnaer Straße geschlossen und am nächsten Tag um 7   Uhr der neue Einkaufsmarkt eröffnet. Schließtage sind nicht vorgesehen, teilt Netto auf Anfrage mit.

Seit April verkauft Netto übergangsweise in einem großen Zelt, dass an der Unnaer Straße auf dem städtischen Parkplatz aufgeschlagen wurde. Der dienstägliche Wochenmarkt ist für die Bauzeit an den Straßenrand umgezogen.

Der neue Netto-Markt ist deutlich größer als der alte. Die TLG Immobilien AG hatte dafür von der Stadt ein Grundstück dazugekauft. Eine Bedingung dieses Geschäfts: Ein Fußweg von der Dresdner Straße, der für den Neubau weggebaggert wurde, soll neu entstehen.

Der Markt an der Unnaer Straße war zwar noch nicht sehr alt, entsprach aber nicht mehr den Anforderungen des Mieters. Im neuen Markt wird Netto auf deutlich mehr Verkaufsfläche ein modernes Filialkonzept umsetzen. Ein Element dieses Konzeptes sieht man schon an der Fassade: Die Unternehmensfarbe Gelb soll innen und außen stilprägend sein. Das gesamte Erscheinungsbild des Marktes soll aufgeräumt und beruhigend wirken, teilt Netto mit. Auf Deckenaufhänger wird zugunsten freier Sicht teilweise verzichtet. Piktogramme sollen dafür sorgen, dass sich die Kunden schnell orientieren können.

Die Neueröffnung bleibt nicht die einzige in diesem Jahr. Auch der Bau des Penny-Marktes in Döbeln Nord schreitet voran. Das Ziel ist, dass Penny bis Weihnachten eröffnen kann. Auch in diesem Fall setzt der Lebensmitteldiscounter ein neues Marktkonzept um. Ein ähnlicher Einkaufsmarkt war im vergangenen Jahr in Ostrau errichtet worden. In Döbeln Nord ist Döbelns Großvermieter TAG Wohnen der Bauherr. Märkte gehören eigentlich nicht zu dessen Geschäftsfeld. In diesem Falle macht das Wohnungsunternehmen aber eine Ausnahme, um das Wohngebiet Nord aufzuwerten. Als einziges Wohngebiet Döbelns hat es Defizite bei der Nahversorgung.

Der Lebensmitteldiscounter Aldi hatte in Sachen Modernisierung eine Vorreiterrolle eingenommen. Vor fünf Jahren baute er in Großbauchlitz einen deutlich größeren Einkaufsmarkt nach einem neuen Konzept. In diesem Jahr setzte Aldi dem noch eins drauf: Im Rahmen der Modernisierungskampagne „ANIKo“ wurde Einrichtung und Erscheinungsbild verändert.

Desktopversion des Artikels