• Einstellungen
Dienstag, 09.10.2018

Nachbarstädte sollen kooperieren

Sebnitz und Neustadt sollen enger zusammenarbeiten, fordert die Sebnitzer CDU. Auslöser ist der Streit um Rewe.

Von Dirk Schulze

Auf dieser Fläche in Neustadt soll ein Einkaufszentrum entstehen. Dagegen wehrt sich der Sebnitzer Gewerbeverein.
Auf dieser Fläche in Neustadt soll ein Einkaufszentrum entstehen. Dagegen wehrt sich der Sebnitzer Gewerbeverein.

© Dirk Zschiedrich

Neustadt/Sebnitz. Ein gemeinsamer Arbeitskreis von Neustadt und Sebnitz existiert bereits seit 2014 – allerdings nur auf dem Papier. Eine Sitzung des Gremiums, in dem neben den Bürgermeistern auch Stadträte sitzen sollten, ist bis heute nicht zustande gekommen. Nun soll die Arbeitsgruppe aber baldmöglichst tagen. Dafür hat sich der Sebnitzer Stadtrat auf Antrag der CDU-Fraktion ausgesprochen.

Auslöser ist der Streit um ein geplantes Einkaufszentrum in Neustadt. Die Stadt will am Ortsausgang in Richtung Stolpen einen großen Supermarkt, die Rede ist von Rewe sowie einen Sonderpostenmarkt und ein Bekleidungsgeschäft, ansiedeln. Der Sebnitzer Gewerbeverein hatte sich in einem offenen Brief dagegen ausgesprochen. Die Einzelhändler fürchten, dass sie dadurch weitere Kunden verlieren. Das Sebnitzer Rathaus hatte im Bebauungsplanverfahren ebenfalls zweimal eine negative Stellungnahme abgegeben. Kritik an dem Vorhaben gab es zudem von der Landesdirektion Sachsen. Die Aufsichtsbehörde fürchtet weiteren Leerstand in der Innenstadt. Neustadt hat Kritik an den Plänen bislang zurückgewiesen. Das Vorhaben solle nun im Arbeitskreis Neustadt–Sebnitz zumindest gemeinsam erörtert werden, fordert die CDU-Fraktion im Sebnitzer Stadtrat. Gegebenenfalls müssten auch noch Vertreter des Einzelhandels und externerer Sachverstand hinzugezogen werden, heißt es.

An Gesprächsthemen sollte es der Arbeitsgruppe auch abseits des Streits um Rewe nicht mangeln. Im vergangenen Jahr hatten sich beide Städte für einen Ausbau der Straße über den Unger ausgesprochen, zudem gibt es Pläne für einen Bike-Park zwischen Rugiswalde und dem Sportzentrum Solivital. Dafür müssen Neustadt, Sebnitz und Dolni Poustevna kooperieren.

Desktopversion des Artikels