• Einstellungen
Freitag, 27.07.2018

Nach dem Sachsen-Cup ins Trainingslager

Die LHV-Schiedsrichter Stefan Weiße (links) und Felix Pusch haben den Sprung in den DHB-Nachwuchskader (Bundesliga) geschafft.Foto: Verein
Die LHV-Schiedsrichter Stefan Weiße (links) und Felix Pusch haben den Sprung in den DHB-Nachwuchskader (Bundesliga) geschafft. Foto: Verein

Beim LHV Hoyerswerda passiert trotz Sommerpause einiges. Da war zunächst der Handball-Sachsencup vom vergangenen Wochenende, den sich, wie erwartet, der Bundesligist SC DHFK Leipzig, unter anderem mit seinen Nationalspielern Philipp Weber, Niklas Pieczkowski und Maximilian Janke, sicherte (Tageblatt berichtete). Dass der Gastgeber zunächst gegen Zweitligist HC Elbflorenz (12:32) verlor, kam für Trainer Conni Böhme nicht unerwartet. Schließlich war es die erste Vorbereitungseinheit auf die neue Saison und kurzfristig fiel auch noch Spielmacher Tobias Sieber aus. „Natürlich passten noch nicht alle Laufwege und Abstimmungen, aber daran wird ja auch erst in den kommenden Wochen gearbeitet“. Im Spiel um Platz 3 gegen den Dessau-Rosslauer HV 06 mit dem Ex-Hoyerswerdaer Florian Pfeiffer gab es eine 13:30-Niederlage. „Für die Gastgeber war es dennoch ein Erfolg, hatten sie doch die interne Zielvorgabe, mit weniger Gegentoren zu verlieren als im ersten Spiel“, so Böhme, der sich auch über die Leistung von Neuzugang Florian Ahrend (Cottbus) freute. „Er zeigte, dass er eine wirkliche Verstärkung für das Team sein kann.“

Sehr gute Bedingungen in Polen

Am Mittwoch ging es in die ganz heiße Phase der Saisonvorbereitung. Conni Böhme und sein „Co“ Torsten Tschierke fuhren mit dem Team in Hoyerswerdas Partnerstadt Sroda Wielkopolska zum Trainingslager. „Die Bedingungen, die wir hier vorfinden, sind für uns einfach optimal. Barbara Jahns-Schröter hat alles perfekt organisiert, sodass es uns an nichts fehlt“, freute sich Böhme kurz vor der Abfahrt. Bis zum Sonntag müssen die LHVer neun Einheiten absolvieren – sieben in der Sporthalle und zwei im Athletikstadion. Ziel ist es nach der athletischen Vorbereitung, nun mehr auf die technischen und taktischen Elemente einzugehen. Bis auf Léon Burmeister, der wegen Prüfungen verhindert ist, machte sich die gesamte LHV-Mannschaft auf die Reise. So werden die Tage, wie in den vergangenen Jahren auch, das Team noch enger zusammenrücken lassen.

Qualifikation der Schiedsrichter

Vom Deutschen Handball-Bund kam die Meldung, dass die beiden Schiedsrichter Felix Pusch und Stefan Weiße den Sprung in den DHB-Nachwuchskader (Bundesliga) geschafft haben. Im Vorjahr hatten sie sich bereits qualifiziert, um Spiele in der 3. Liga pfeifen zu können.

Beim Test in Halberstadt mussten sie sich mit ihren Schiedsrichterkollegen zunächst einigen athletischen Tests unterziehen. Danach kamen natürlich noch Regel- und Videotests. „Alle Prüfungen konnten Felix und Stefan erfolgreich absolvieren, sodass sie nun in den elitären Kreis aufgenommen wurden“, teilt der LHV mit. „Sie sind ein Vorbild für viele junge Schiedsrichter, dass man mit viel Fleiß und Ehrgeiz auch auf diesem Weg nach ganz oben kommen kann.“ (CB/hl)

Desktopversion des Artikels