• Einstellungen
Mittwoch, 14.03.2018

Müllgebühren bleiben stabil

Für die Entsorgung des Abfalls will der Landkreis neue Verträge schließen. Die sollen für die nächsten Jahre konstante Preise garantieren.

Der Landkreis Bautzen hat die Abfallentsorgung neu ausgeschrieben.
Der Landkreis Bautzen hat die Abfallentsorgung neu ausgeschrieben.

© Symbolfoto: dpa

Bautzen. Die Abfallgebühren im Kreis Bautzen werden auch in den nächsten Jahren nicht angetastet. Die Kreisverwaltung hatte die Müllentsorgung in der Region neu ausgeschrieben, der Technische Ausschuss im Kreistag hat die Vergaben jetzt bestätigt. Demnach wird sich auch in den nächsten Jahren nichts an den Kosten ändern. Die Abfallgebührensatzung müsse nicht geändert werden, heißt es aus dem Bautzener Landratsamt. Bis Ende März sollen nun die Verträge mit den Anbietern unterschrieben werden. Die gelten zunächst für sechs Jahre – plus Option auf eine Verlängerung.

Bei den Abfallgebühren liegt der Landkreis Bautzen derzeit im sächsischen Mittelfeld. Für die Entsorgung des Mülls sind in der Region je Einwohner 53 Euro zu zahlen. Landesweit liegt der Durchschnitt leicht darüber bei 54 Euro. Deutlich günstiger ist es mit 37 Euro im Landkreis Mittelsachsen. Die Einwohner in Eilenburg müssen indes 89 Euro aufbringen – der höchste Wert in Sachsen. Die große Differenz ist zum einen durch unterschiedliche Entsorgungssysteme zu erklären, so gibt es zum Beispiel nicht in allen Landkreisen eine Biotonne. Auch die Gewerbeabfälle werden unterschiedlich behandelt. Zum anderen wirken sich aber auch die Verträge mit den Entsorgungsunternehmen auf den Preis für die Verbraucher aus. (SZ/sko)