• Einstellungen
Freitag, 28.09.2018

Mit klarem Kopf und guten Ideen

Von Jürgen Schwarz

Radebeul. Voller Erfolg bei den Mitteldeutschen Aktiven- und Juniorenmeisterschaften in Jena: Emilia Keller, Leona Vogel und Hannes Nowak vom Fechtclub Radebeul werden Vizemeister bei den Junioren und gewinnen bei den Aktiven Bronze. Dabei konnten sich alle drei in einem qualitativ hochwertigen Starterfeld mit tollen Gefechten durchsetzen.

Leona Vogel, die in Leipzig am Bundesstützpunkt mit dem Degen trainiert, konnte zunächst eine fehlerfreie Vorrunde fechten. Mit Siegen über Victoria Fiedler aus Halle und Jara-Sophie Petersen aus Altenburg erreichte sie dann das Halbfinale. Gegen die spätere Siegerin Julia Wagner aus Berlin war jedoch kein Kraut gewachsen. Bronze bei den Aktiven und Silber hinter Klara Jaskulla bei den Junioren waren der Lohn für die harte Arbeit. Emilia Keller musste im Damenflorett nur Marike Wegener aus Erfurt und Anna Kothieringer aus München den Vortritt auf dem Podest lassen. Auch ihre Bronzemedaille bei den Aktiven wurde zu Silber bei den Junioren.

Hannes Nowak focht an diesem Wochenende wie verwandelt. Mit klarem Kopf und guten Ideen schlug er starke Gegner aus dem Rennen. Im Halbfinale bekam es Nowak mit Altmeister Michael Stanek aus Jena zu tun. Trotz guter Gegenwehr musste sich Nowak dem Routinier am Ende beugen. Den Titel holt sich dann aber der Münchner Anton Ziegon, Nowak gewinnt Junioren-Silber und Aktiven-Bronze.

Auch die weiteren Starter Tilman Brosche, Bella Lindner, Hannah Sibilla und Cora Schaller zeigten gute Leistungen. Cora schaffte es bei den Junioren auf den 6. Platz, Tilman und Bella wurden 16., Hannah 18. und Gregor 23.

Beim Traditionsturnier für Mannschaften um das Bitterfelder Schwert gewannen die B-Jugend Mädchen Marie Perl, Josephine Schlautmann, Amelie Läuter und Martha Benedix gemeinsam die begehrte Trophäe. Gemeinsam mit den Herren wurde die Vorrunde absolviert, wo sich die Mädels gut präsentieren konnten und sogar eine Mannschaft der Jungs bezwangen. Nach der Vorrunde ging es dann im Finale des Damenflorettwettbewerbs gegen den USC Magdeburg. Schnell war die Gegenwehr der Gegnerinnen gebrochen und mit 45:20 gewonnen. „Die vier jungen Damen haben hier richtig gut zusammengehalten und als Team agiert. Auch fechterisch haben sie sich deutlich verbessert und somit verdient das Schwert gewonnen.“ so der mitgereiste Trainer Hubert Peche.

Das Herrenflorettteam mit Raphael Gierig, Paul Tippmer, Johannes Jürgensen und Paul Maywald konnte sich in der Vorrunde gegen Erfurt und Magdeburg durchsetzen. In den Platzierungsgefechten landeten die Jungs dann auf dem 7. Platz.

Auch im Einzel gab es Erfolge. Einen Tag nach ihrem Erfolg im Team schnappten sich Marie Perl und Josephine Schlautmann noch die Bronzemedaille im Jahrgang 2005. (hp)

Desktopversion des Artikels