• Einstellungen
Mittwoch, 21.02.2018

Mit der richtigen Matratze bequem schlafen!

Rund ein Drittel ihres Lebens verbringen Menschen mit Schlaf. Während dieser Ruhephase durchläuft der Körper wichtige Prozesse, indem sich der Organismus erholt und Stoffwechselprozesse aktiviert werden

Bildautor: xiangying_xu
Bildautor: xiangying_xu

Damit Menschen nach einer Nacht jedoch gut erholt in den Tag starten, bedarf es einer guten und passenden Matratze.

Matratzen aus unterschiedlichen Materialien

Gängige Materialien für Matratzen von Anbietern wie z.B. Ravensberger Matratzen sind aus Kaltschaum, Latex oder Federkern gestaltet.

Federkernmatratzen sind aus mehreren Metallfedern gefertigt, die aneinander gekoppelt sind. Die wichtigsten Typen der Federkernmatratze sind Bonell- sowie Taschenfederkernmatratzen, die sich durch kleine Details unterscheiden. Beide Matratzenarten zeichnen sich jedoch durch eine gute Durchlüftung aus.

Im Gegensatz zu dieser Matratzenart sind Kaltschaummatratzen aus Kaltschaum angefertigt. Moderne Matratzen dieser Form überzeugen mit einer sehr guten Punkteelastizität sowie dem Anpassungsvermögen an den Körper. Eine Kaltschaummatratze eignet sich insbesondere für Menschen, die schnell frieren.

Obwohl das Material einen Abtransport von Feuchtigkeit ermöglicht, hält es Wärme im Gegenzug effektiv zurück. Latexmatratzen passen sich dem Körper ebenfalls sehr gut an. Allerdings hat diese Matratzenart ein vergleichsweise hohes Eigengewicht. Diese Matratzenform ist relativ kostenintensiv.

Es gibt keine Normvorschriften für die Bestimmung der Härtegrade

Die Wahl des Härtegrads hängt von individuellen Vorlieben ab. Unterteilungen in „hart“, „mittelhart“ oder „weich“ werden von Herstellern getroffen, ohne einer bestimmten Norm unterliegen zu müssen. Allerdings raten Experten dazu, dass sich Menschen mit einem hohen Eigengewicht für eine Matratze mit hohem

Härtegrad entscheiden sollen. Eine zu weiche Matratze kann im Gegenzug Rückenschmerzen auslösen, da sich die Wirbelsäule auf Dauer durchbiegt. Deshalb ist es sinnvoll, verschiedene Matratzenmodelle nach Möglichkeit im Geschäft auszuprobieren.

Die bevorzugte Schlafposition spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Allerdings sollten Interessenten bedenken, dass die meisten Menschen ihre Schlafposition nachts regelmäßig ändern. Nach Möglichkeit sollte eine Matratze in allen Schlafpositionen bequem sein. Dann steht einer entspannten und erholsamen Nacht nichts mehr im Wege.

Eine hohe Matratzendicke für schwergewichtige Personen

Sind die Matratzenmodelle in verschiedene Liegezonen unterteilt, verfügen die einzelnen Zonen möglicherweise über verschiedene Härtegrade. Experten betonen, dass ein Maximum von drei Zonen sinnvoll ist – mehr ist nicht nötig. Menschen mit einem hohen Körpergewicht sollten zusätzlich auf die Matratzendicke achten.

Beim Probeliegen ist es wichtig, dass der Lattenrost keinesfalls spürbar ist – dieses Ziel wird mit einem Minimum von 16 Zentimetern erreicht. In einem Doppelbett raten Schlafforscher ebenfalls zu Einzelmatratzen. Aufgrund unterschiedlicher Größen und Körpergewichte wird die andere schlafende Person auf einer Doppelmatratze zu sehr gestört. Wer all diese Aspekte beachtet, darf sich auf erholsame Nächte freuen.

Desktopversion des Artikels