• Einstellungen
Freitag, 12.10.2018

Meister der „Königsklasse“

Die Entscheidung um den Meistertitel in der Spezialcrossklasse fiel am sechsten und letzten Rennwochenende der Saison 2018 in Ortrand. Markus Günther erzielte im Buggy EB (1 000 ccm) auf der 765 m langen Rennstrecke „Am Kutschenberg“ mit 35,54 Sekunden die schnellste Trainingszeit der insgesamt 85 Fahrer aller Klassen, gewann anschließend den ersten und zweiten Vorlauf und hatte damit den Meistertitel bereits sicher. „Ein Motorschaden zwang mich im dritten Vorlauf zur Aufgabe und damit auch auf den Verzicht der Finalteilnahme“, bedauerte der Dürrhennersdorfer, was aber die Freude über den Gewinn des Meistertitels nicht trüben konnte. „Letztlich war es ein Erfolg für unser gesamtes Team IG Motorsport, der nur mit der Unterstützung unserer Familien und Sponsoren möglich wurde“, weiß Günther, wem besonderer Dank gebührt.

Im Vorjahr noch Sechster, ließ Markus Günther in dieser Saison die 19 Fahrer starke Konkurrenz mit zwei ersten, einem zweiten, zwei dritten und dem abschließenden siebenten Platz in den jeweiligen Tageswertungen (Vorläufe/Finale) am Ende hinter sich. Mit 286 Punkten und einem Vorsprung von 25 Zählern verwies er David Richter/Andreas Schöpke (Schraden/Senftenberg) auf den zweiten Platz. Auf Platz drei landete Henrik Altermann vom MC Seelow (221 Pkt.). Vierte wurden Favia und Andre Pietschmann (Großdehsa) mit 210  Punkten. Der 38-jährige Pietschmann gewann bereits achtmal den Titel in der Spezialcrossklasse.

Seit 2011 dominiert Petr Brezina im Skoda Felicia (1 390 ccm) den Lausitzpokal in den Klassen Spezialtourenwagen bis 1 600 ccm und ohne Begrenzung. Der 57-jährige Tscheche aus Jilove u Prahy gewann in dieser Saison zum achten Mal in Folge (!) die Meistertitel in beiden Klassen. Einen spannenden Dreikampf lieferten sich Thomas Appelt (Ottendorf-Okrilla), David Jungnickel (Beiersdorf) und Andre Fitzner/Thomas Wiesner (ACT Schafferhof Ebersbach) in der Klasse Spezialtourenwagen Allrad. Vorjahressieger David Jungnickel im BMW E30 325 IX musste sich dem Ottendorfer Appelt mit 286:247 Punkten geschlagen geben. Den dritten Platz belegte das Team vom ACT Schafferhof mit 241 Zählern.

Bei der 13. Auflage des Lausitzpokals gingen in Biesenthal, Dauban (2), Cunewalde und Ortrand (2) insgesamt 123 Fahrer aus vier Bundesländern und Tschechien, darunter 20 aus dem Landkreis Görlitz, an den Start. (rs)

Weitere Endergebnisse:

Junior Buggy, bis 500 ccm (leistungsgedrosselt), 10-14 Jahre: 1. Max Petschel (Frankenthal), 2. Lilli Heinrich (Kottmarsdorf); bis 500 ccm, 14-18 Jahre: 1. Ben Heinrich (Kottmarsdorf).

Cross Buggy, bis 650 ccm: 1. Marko Gührig (Halbendorf).

Serientourenwagen Junioren bis 1 400 ccm: 1. Dominic Sachse (Großthiemig).

Spezialtourenwagen bis 1 400 ccm: 1. Willi Anthes (Niesky)

Serientourenwagen bis 1 600 ccm: 1. Robert Papritz (Tauscha).

Serientourenwagen: 1. Dennis Vesper (Merzdorf).

Trabant Cross Cup: 1. Martin Wagner (Cunewalde).