• Einstellungen
Freitag, 15.06.2018

Meißner Tage bei der Lipsiade

Meißen/Leipzig. Die Lipsiade in Leipzig nutzten 20 Meißner Rettungsschwimmer wieder, um sich in Bestform zu zeigen. Dabei erkämpften sie 7 Gold-, 7 Silber- und eine Bronzemedaille im altersklassenspezifischen Mehrkampf.

Konrad Weiß behauptete sich in der AK 7/8 mit einem gewaltigen Vorsprung. Loreen Kleeberg (AK 9/10) konnte sich mit der Silbermedaille schmücken. Nachdem Hannes und Niklas Birke vor einer Woche von der Freiwasser-Landesmeisterschaft schon Silber und Bronze mit nach Hause gebracht hatten, schwammen sie auch in Leipzig eine Klasse für sich. Hannes wurde diesmal Erster, Niklas Zweiter.

Richard Däbler siegte in der AK 11/12 mit einer Glanzleistung. In derselben AK wurde Aline Scheidhauer Vizemeisterin. Goldmädchen Gina Zech und Theresa Ohme auf dem Silberrang (AK 13/14) distanzierten sich deutlich vom Feld; ebenso Emil Arlt (Gold in der AK 15/16). Carolin Kuschke (AK 15/16) freute sich über ihre Silbermedaille.

Einige jüngere Mitglieder der Landesauswahl starteten in Vorbereitung auf den Juniorenrettungspokal in der älteren AK mit umfangreicheren Strecken. Undine Lauerwald gewann dennoch mehr als souverän die AK 17/18. Tommy Kretzschmar (ebenfalls 15) bewährte sich ebenfalls in dieser AK mit dem 3. Platz hinter Lukas Döhring und dem Sieger Tom Selle. Philipp Kurzmann erkämpfte nach einer Trainingspause und bestandener Abiturprüfung die Silbermedaille in der AK Offen.

Die beiden Landesauswahlstaffeln (männlich mit Tom Selle, Philipp Kurzmann und Tommy Kretzschmar und weiblich mit Undine Lauerwald und Sarah Weinhold) wurden mit Gold belohnt. Ebenso war die Meißner AK 15/16 männlich-Staffel auf dem obersten Siegertreppchen. (ucl)

Desktopversion des Artikels