• Einstellungen
Freitag, 14.09.2018

Meißner Kanuten nach Durststrecke wieder obenauf

Meißen. Nach langer Durststrecke aufgrund des Wassermangels und damit verbundenen Absagen von Wettkämpfen sind die Slalomkanuten endlich wieder zurück im Wettkampfgeschehen.

Am Samstag fand der 2. Brandenburg Cup in Spremberg statt, gleichzeitig Finale der Mitteldeutschen Meisterschaft. Der erste Lauf dazu wurde im Frühjahr in Sömmerda ausgetragen, zwei weitere fielen aus. Beim Brandenburg Cup holten die Meißner Kanuten 5x Gold, 3x Silber und 3x Bronze. Sie erkämpften drei Mitteldeutsche Meistertitel. Außerdem kamen zwei Boote auf den zweiten und sechs Boote auf den dritten Platz der MDM.

Erfolgreichster Teilnehmer des Wettkampfes mit vier Tagessiegen war Til Fröhlich, der im C2 der männlichen Jugend mit Jonas Schumann beim Cup sowie in der MDM den Sieg holte. Außerdem machte er durch den Sieg im C1 bei den männlichen Schülern A auch den Sieg in der MDM klar. Zudem holte er mit dem Team männliche Schüler 3 x K1 (Schneider-Fröhlich-Jahn) und auch dem Team männliche Schüler 3 x C1 (Herrschuh-Schneider-Fröhlich) den Tagessieg. In der MDM wurde er im K1 der männlichen Schüler A dazu noch Dritter.

Als Mitteldeutscher Meister konnte sich auch Felix Schmidt feiern lassen, denn er gewann diesen Titel im Rennen der männlichen Schüler C K1 vor seinem Mannschaftskameraden Aeneas Heinecke. Einen weiteren Sieg im Cup holte Maik Wiedemann im Mixed C2 der Altersklasse A mit Claudia Baumann (Zwickau).

Silber im Cup ging an die C2-Beatzung der männlichen Schüler B Paul Pätzold und Finlay Fischer. Außerdem holte im Rennen der weiblichen Schüler A C1 Helene Schneider die Silbermedaille und kam dadurch bei der MDM auf den 3. Platz. Im K1 der weiblichen Schüler A wurde sie in der MDM ebenfalls Dritte. Im C2 der weiblichen Schüler A errang sie mit Lena Götze (Leipzig) im Cup und in der MDM Silber.

Mit Bronze im Cup bei den weiblichen Schülern B C1 durch Ashley Heinecke, den männlichen Schülern B C1 durch Finley Fischer und den männlichen Schülern A C2 durch Hugo Jahn und Maximilian Herrschuh konnten auch in der MDM die 3. Plätze gesichert werden. (Sigrid Heinecke)

Desktopversion des Artikels