• Einstellungen
Donnerstag, 21.06.2018

Mehrmaliger Überschlag mit dem Pkw

Nachdem eine 47-Jährige mit ihrem Fahrzeug zwischen Kamenz und Brauna auf dem Dach gelandet war, konnte sie sich selbst befreien. Doch die Gefahr war damit noch nicht gebannt.

Wie durch ein Wunder gelang es der Fahrerin eines Seat, sich nach mindestens zweimaligem Überschlag selbst aus ihrem Fahrzeug zu befreien.
Wie durch ein Wunder gelang es der Fahrerin eines Seat, sich nach mindestens zweimaligem Überschlag selbst aus ihrem Fahrzeug zu befreien.

© Jonny Linke

Brauna Glück im Unglück hatte am Donnerstagvormittag eine Autofahrerin auf der Königsbrücker Straße zwischen Kamenz und Brauna. Aus bislang unbekannter Ursache kam sie mit ihrem Seat Cordoba von der Fahrbahn ab und geriet mit dem Fahrzeug auf das deutlich niedriger liegende Feld am Fahrbahnrand. Mindestens zweimal überschlug sich der Wagen bis er auf dem Dach zum Liegen kam. Obwohl die Frau sich bei dem Unfall leicht verletzte, gelang es ihr, sich aus dem Fahrzeug zu befreien. Sie wurde von den eintreffenden Rettungskräften vor Ort versorgt und anschließend in eine Klinik gebracht.

Polizeibericht vom 21. Juni

1 von 5

Mit Tempo 99 durch den Ort

Steinigtwolmsdorf. Fast doppelt so schnell wie erlaubt war ein Motorradfahrer am Mittwoch in Steinigtwolmsdorf auf Höhe der Grundschule unterwegs. Statt mit den erlaubten 50 Stundenkilometern bretterte er mit 99 Sachen an der Messstelle der Polizei vorbei und erreichte damit während der fünfeinhalbstündigen Messung den höchsten Wert. Von den insgesamt 1.000 Fahrzeugen, die die Messstelle passierten, waren 49 zu schnell unterwegs. Neben dem Motorradfahrer erwarten noch fünf weitere Verkehrsteilnehmer Bußgeldbescheide. Sie alle fuhren deutlich zu rasant und müssen jetzt mit 200 Euro Bußgeld, zwei Punkten in Flensburg und einem Monat Fahrverbot rechnen.

Stromaggregat gleich mit Transportmittel gestohlen

Obergurig. Logistisch clever stellten sich Unbekannte an, die zwischen Donnerstag- und Dienstagnachmittag in eine Lagerhalle an der Fortschrittstraße in Singwitz eindrangen. Neben einem Notstromaggregat entwendeten sie auch gleich noch einen Pkw-Anhänger. Insgesamt machten sie so Beute im Wert von 900 Euro. Der Sachschaden liegt bei etwa 20 Euro. Nun ermittelt die Kriminalpolizei nach den Tätern.

Betrunken durch Bautzen

Bautzen.

Am frühen Donnerstagmorgen gegen 4.50 Uhr kontrollierten Beamte auf der Schäfferstraße einen 63-jährigen Autofahrer. Bei der Überprüfung seiner Fahrtauglichkeit zeigte das Messgerät einen Wert von umgerechnet 1,1 Promille. Nachdem die Polizisten dem Fahrer die Weiterfahrt untersagt hatten, schickten sie ihn zur Blutentnahme. Sollte sich der Wert der ersten Messung im Blut des Mannes widerspiegeln, droht ihm ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

Einbruch in Waschsalon

Radeberg. In der Nacht von Dienstag zu Mittwoch verschafften sich Unbekannte Zutritt zum Büro eines Waschsalons in der Schlossstraße. Dort schnappten sie sich den Schlüssel zum Waschraum, wo sie die Münzautomaten der Waschmaschinen gewaltsam aufhebelten und sich am Münzgeld bedienten. Wie viel Kleingeld sie so erbeuten konnten, ist noch nicht bekannt. Der Sachschaden liegt bei etwa 1.000 Euro. Nachdem die Kriminaltechnik am Tatort Spuren sicherte, führt die Kriminalpolizei nun die Ermittlungen.

Alkoholisiert und ohne Helm

Großröhrsdorf. Ziemlich auffällig war ein Mopedfahrer am Mittwochabend auf der Radeberger Straße in Großröhrsdorf unterwegs: Weil er ohne Helm fuhr, lenkte er die Aufmerksamkeit einer Polizeistreife auf sich. Die zogen den 39-Jährigen aus dem Verkehr. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,62 Promille – deutlich mehr als die erlaubten 0,5 Prozent. In den nächsten Wochen erhält der Betroffene Post von der Bußgeldstelle. Auf ihn warten voraussichtlich 500 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot.

Auch die Kameraden der Kamenzer Feuerwehr rückten an. Da aufgrund der großen Hitze in Verbindung mit dem heißen Automotor und eventuell austretenden Flüssigkeiten eine Brandentwicklung nicht ausgeschlossen werden konnte, bewässerte die Feuerwehr das Fahrzeug und das umliegende, trockene Feld. Weitere Fahrzeuge waren an dem Unfall nicht beteiligt. Der Unfallwagen wurde abgeschleppt. An ihm entstand ein Schaden von etwa 3.000 Euro. Die Polizei ermittelt nun zur Unfallursache. (szo)