• Einstellungen
Freitag, 29.06.2018

Medaillenregen zur Landesmeisterschaft

Deutschenbora. Bei den in Burgstädt und Chemnitz durchgeführten Landesmeisterschaften Nachwuchs im Sportschießen feierten die Schützen aus Deutschenbora einen Dreifacherfolg in der Mannschaftswertung AK Schüler und konnten an die Erfolge der letzten Jahre anknüpfen. Am stärksten abgeschnitten hat Jill Mäbert, mit dem zweifachen Goldmedaillengewinner stellten die Schützen aus dem Ortsteil von Nossen auch den einzigen Limiterfüller zur Deutschen Meisterschaft. In der Disziplin 20 Schuss stehend, traditionell am leistungsstärksten besetzt, konnte er mit 5 Punkten Vorsprung seine Teamkameraden Luca Pötzsch und Moritz Faust auf die Plätze verweisen. In der Wertung Dreistellung, bei denen jeweils 20 Schuss stehend, knieend und liegend absolviert werden, erreichte Mäbert ebenfalls Gold, auf den Plätzen folgten mit Hannes Ehrlich und Luca Pötzsch zwei weitere Sportler aus Deutschenbora. Durch Ayla Zschörnig bei den Mädchen wurde noch eine weitere Bronzemedaille in das Mannschaftsheim der Sportler geholt. Erfreut zeigt sich Alterspräsident Hans Moldenhauer „Dass unsere drei Mannschaften auch die ersten drei Plätze belegen, hätten wir nicht gedacht. Da die Landesmeisterschaft als Qualifikationswettkampf für den Landeskader gewertet wird, konnte sich nun der insgesamt elfte Nachwuchssportler aus unseren Reihen einen der begehrten Plätze sichern.“

Seit 1993 Talentestützpunkt, stellt der Verein einen Großteil der sächsischen Auswahl. Dies machte sich auch Ende Mai bei der Rückrunde der Jugendverbandsrunde in Berlin bemerkbar. Von neun Sportlern der Sachsen-Auswahl im Gewehrbereich waren acht aus Deutschenbora.

Der nächste Höhepunkt ist im August auf der Olympiaanlage in München, wenn die Vereinsmannschaft aus Deutschenbora in der Altersklasse Schüler den Landesverband Sachsen beim Shooty Cup vertritt. (ts)

Desktopversion des Artikels