• Einstellungen
Freitag, 08.06.2018

Lokalmatador wird Zehnter

Lampertswalde. Das nordsächsische Team „schnelleStelle.de Ur-Krostitzer“ hat zum vierten Mal in Folge den Sieger beim Straßenradrennen Rund um Lampertswalde gestellt. Nach 2:56:32.0 Stunden im Hauptrennen der Männerelite über 130 Kilometer jubelte Erik Schubert im Schlussspurt einer 16-köpfigen Spitzengruppe.

Der aus dem Klipphausener Ortsteil Weistropp stammende Johannes Heider, der 2016 mit dem nordsächsischen Ur-Krostitzer-Team in Lampertswalde triumphierte, kämpfte bis zuletzt in der führenden Gruppe. Im Endspurt rollte der 30-Jährige als Zehnter über den Schlussstrich. Der Gröditzer Mirco Nitzsche (35) vom SC Riesa fuhr, landete auf Platz 27.

85 Rennfahrer – so viele wie noch nie – waren beim Hauptrennen in Lampertswalde unterwegs. Mit im Schnitt 43 Stundenkilometern jagten die Pedaleure auf der flachen, leicht welligen Runde nach Blochwitz und Weißig am Raschütz über den Asphalt.

Aber auch sonst freuten sich die Organisatoren vom Radsportverein Gröditz 1952 über einen noch nie dagewesenen Teilnehmerzuspruch. „Mit insgesamt gut 340 Startern und den bislang größten Feldern in fast allen Klassen war es das bislang meist besuchteste Radrennen in Lampertswalde“, resümiert der Vereinsvorsitzende Jürgen Grütze. (df)

Desktopversion des Artikels