• Einstellungen
Montag, 20.08.2018

LHV mit weiterer Leistungssteigerung vor dem Saisonstart

Die letzte spielerische Vorbereitung gegen gegnerische Teams gab es für die Sachsenliga-Männer des LHV Hoyerswerda am Samstag im heimischen BSZ „Konrad Zuse“. Zu Gast hatte man die höherklassigen Teams der SG Leipzig II (3. Liga), den Grünheider SV (4. Liga) und den Ligakonkurrenten vom HVO Cunewalde. Bei zweimal 20 Minuten Spielzeit hieß es für die Teams, im Modus „Jeder gegen jeden“ insgesamt 120 Minuten zu spielen. Die ersten davon absolvierte der LHV gleich gegen den HVO Cunewalde. Es ist dieselbe Ansetzung, wie zur Saisoneröffnung am 1. September in Hoyerswerda. Die LHVer zeigten sich von Beginn an sehr spielfreudig. Der Ball lief im Angriff sehr flüssig und ehe die Gäste überhaupt im Spiel waren, leuchtete schon ein 3:0 auf der Anzeigetafel. Auch mit der Abwehr waren die LHV-Trainer sehr zufrieden, sodass es nach der Begegnung, die die Heimsieben mit 19:10 gewann, auch viel Lob gab. „Das Auftreten war schon so wie wir uns das vorstellen. Jeder kämpft auch für den Nebenmann in der Abwehr und im Angriff klappt die Abstimmung immer besser. Dennoch haben bei Cunewalde auch noch Spieler gefehlt und sie haben im zweiten Spiel gegen Grünheide gezeigt, was sie leisten können“, befand LHV-Trainer Conni Böhme.

Dieses Spiel hielten die Cunewalder nämlich bis kurz vor Schluss offen und mussten sich erst am Ende mit 17:19 geschlagen geben. Davor gab es aber noch zwei weitere Spiele. Im zweiten Spiel wurde die SG Leipzig II ihrer Favoritenrolle gegen Grünheide gerecht und gewann mit 19:14.

Die Messestädter trafen im Anschluss sofort auf die LHVer. Im ersten Spielabschnitt zeigten die Hausherren eine ansprechende Leistung und konnten immer in Schlagdistanz zu den zwei Klassen höher spielenden Gästen bleiben. Beim 8:11 wurden die Seiten gewechselt. Beide Trainer gaben dann auch allen anderen Akteuren ihre Einsatzzeiten. Die Leipziger konnten nun ihre physische Überlegenheit immer besser nutzen und mit 11:23 gewinnen. „Die erste Halbzeit war top, danach sind wir etwas in die Leipziger Konter gelaufen, was sie absolut abgezockt ausgenutzt haben. Ich wünsche meinem Trainerkollegen und Freund Enrico Henoch eine erfolgreiche Saison und finde es toll das auch so viele junge Spieler in Leipzig ihre Chance bekommen“, so Conni Böhme nach der Begegnung.

Zu großer Kräfteverschleiß

Im vorletzten Spiel standen sich dann Cunewalde und die SG Leipzig II gegenüber. Nach der knappen Niederlage gegen Grünheide schien der Sachsenligist nach der nur kurzen Pause sehr platt. Von Beginn an hatten sie vor allem im Tempospiel Nachteile gegen die Leipziger. Diese ließen auch bis zum Ende nicht nach und kamen zu vielen einfachen Kontertoren. Das Ergebnis war so mit 12:27 auch erwartet deutlich.

Im letzten Turnierspiel standen sich dann noch einmal der LHV und Grünheide gegenüber. Durch die zwei Spiele Pause kamen die Grün-Weißen zunächst nicht richtig in Tritt und die Gäste gingen von Beginn an in Führung. Aber Mitte der ersten Spielhälfte war beim 4:6 der Anschluss hergestellt. Im zweiten Spielabschnitt gelang dann sogar beim 9:10 der direkte Anschluss. Etwas Abschlusspech und nachlassende Kräfte brachten dann den 12:17-Sieg für Grünheide.

Bei der Siegerehrung gab es neben dem Siegerpokal für die SG Leipzig II noch zwei weiter Auszeichnungen für die Messestädter, denn sie stellten mit Christian Siemonsen den besten Torhüter und mit Elias Gansau den erfolgreichsten Torschützen. Der beste Spieler kam vom Grünheider SV und hieß Konstantin Büttner.

Die LHV-Mannschaft konnte ihre Zuschauer mit ihrer Leistung auch überzeugen und alle freuen sich auf den Saisonstart am 1. September gegen den HVO Cunewalde. Dann werden die Karten aber wieder neu gemischt und in den verbleibenden Wochen wollen die Trainer die erkannten kleinen Fehler natürlich noch abstellen. Schon jetzt sind alle LHV-Fans recht herzlich eingeladen, wenn am Sonnabend nächster Woche um 17:00 Uhr die erste Sachsenligapartie angepfiffen wird. (LHV)

LHV spielte mit: Henry Schacht – Ben Krahl, Nils Nitzsche, Dario Feuerriegel, Stan Altmann, Tobias Sieber, Sebastian Schneider, Christian Herzer, Lukas Seifert, Ronny Eckert, Leon Burmeister, Florian Arend, Fabian Knofe, Alexander Canbek, Trainer: Conni Böhme, Torsten Tschierske

Desktopversion des Artikels