• Einstellungen
Dienstag, 05.06.2018

LG-Neiße-Senioren verpassen die Sachsen-Mannschaftstitel

Von Frank Tillig

Die Zeit ist leider vorbei, in der die Leichtathletiksenioren der LG Neiße die Szenerie bei den Landesmeisterschaften im Team-mehrkampf in einigen Altersklassen fast nach Belieben beherrschten. In diesem Jahr wurde zum ersten Mal kein Mannschafts-Landesmeistertitel erkämpft, womit auch die Qualifikation für die deutschen Meisterschaften im September in Baunatal gefährdet ist.

Von Wettbewerben in neun ausgeschriebenen Altersklassen konnte die LG Neiße nur drei mit Teams besetzen. In Neukiritzsch gab es in der Altersklasse W40 den spannendsten Kampf um die Meisterschaft. Dabei erkämpfte Daniela Kliche vom LSV Niesky allein 1 593 Punkte mit starken Leistungen über 100 Meter (13,41 s) trotz Regens, im Kugelstoßen (9,28 m) und im Weitsprung (4,35 m). Aber gegen die ausgeglichen besser besetzten Sportfreunde Neukieritzsch konnte auch der klare Sieg der 4 x 100-Meter-Staffel mit Katrin Prohaska; Daniela Kliche; Carola Wolf und Corinna Rose in guten 56,26s nicht helfen. Am Ende gab es Silber, denn es fehlten mit 6 014 Punkten ganze 18 „Pünktchen“ für die Goldmedaille.

In der Altersklasse M40 konnte die LG Neiße in den technischen und Sprintdisziplinen mit der Startgemeinschaft Planeta-Elbland aus Coswig und Radebeul zwar mithalten, aber die fast 200 Verlustpunkte in den beiden längeren Laufdisziplinen nicht ausgleichen. Der fleißigste Punktesammler war hier der Görlitzer Andreas Heinrich (Europamarathon) mit 1 627 Punkten über 100 Meter (13,14s ); im Diskuswurf (29,86 m) und Hochsprung (1,58  m), während Heiko Sandig (LSV Niesky) im Diskuswurf (35,13 m) und Kugelstoßen (12,52 m) sowie Jens Kaminsky (Turbine Zittau) im Hochsprung (1,67 m) in den genannten Disziplinen jeweils über sehr gute 600 Punkten kamen. Hinter StG Planeta/Elbland (9 094 Pkt.) wurde mit 8 953 Punkten die Silbermedaille erkämpft, vor Neukieritzsch (6 942 Pkt).

In der Altersklasse W50 mussten Athletinnen eingesetzt werden, die längere Wettkampfpausen eingelegt hatten, verletzungsbedingt lange pausieren mussten und noch nicht topfit waren. Und es mussten auch ältere startberichtigte Sportlerinnen aushelfen. Auch wenn es sich um ehemalige Leistungsträgerinnen handelt, konnten auch sie nicht verhindern, dass die Mannschaft mit 4 901 Punkten, diesmal nur den vierten Platz belegte. Die beiden besten Einzelergebnisse erzielten dabei im Weitsprung Sigrid Böse (TSV KW Boxberg/Weißwasser) mit 583 Punkten für 4,25 Meter und im Kugelstoßen Silvia Schmidt (LSV Niesky) mit 575 Punkten für 10,10 Meter. Ob die erkämpften Punktzahlen der beiden Silberteams für die Qualifikation zu den deutschen Meisterschaften reichen, müssen die Resultate aus den anderen Bundesländern zeigen.