• Einstellungen
Samstag, 10.11.2018

Letztmalig stürmische Zeiten an der neuen Bühne

© FOTOGRAFIE RASCHE

Eine erfolgreiche Spektakelzeit nähert sich dem Ende:

Ein letztes Mal „Refft die Segel“ heißt es am heutigen Samstag um 18 Uhr an der neuen Bühne Senftenberg. Pünktlich um 17 Uhr öffnet die atmosphärische Hafenszenerie auf den Theaterhöfen des Senftenberger Theaters, auf denen allerhand Fischweiber, Minipiraten sowie See- und Bootsmänner ihr Unwesen treiben. Vor dem Sturm erzählen Seemannschöre, Schiffskapitäne oder Seekadett*innen vom Leben auf See, bevor es volle Fahrt voraus in den Sturm William Shakespeares geht (Prolog von Frank Düwel). Prospero erschafft diesen, damit Schiffe und deren Abenteurer*innen auf seiner Insel landen. Er erschüttert das Meer, lässt den Wind toben und die Wellen meterhoch brechen. Die Schiffsleute bangen zu Recht um Ihr Leben. Sie wissen nicht, dass es ein kontrolliertes Unwetter ist dem alle lebend entrinnen werden. Prospero – mittlerweile zu einem mächtigen Zauberer geworden – will Rache an seinem Bruder üben, der ihn einst auf dieser Insel aussetzen ließ und er will eine sichere Zukunft für seine Tochter Miranda, die mit ihm auf dieser Insel strandete. Kann es trotz Ärger und Wut, Ungerechtigkeit und Missmut zur Versöhnung kommen? Ein heiteres Satyrspiel von Jan Mixsa wagt im Epilog den Blick in diese Zukunft. Karten für die letzte Vorstellung von „Stürme!“ gibt es an der Theaterkasse im Besucherzentrum, unter 03573 801286, online auf www.theater-senftenberg.de oder an der Abendkasse. Foto: Steffen Rasche