• Einstellungen
Montag, 04.06.2018

Lauta entscheidet das Prestige-Duell gegen Laubusch für sich

SpVgg Lohsa/Weißkollm1 (1)

SV Aufbau Deutschbaselitz1 (0)

Vor 40 zahlenden Zuschauern brachte Philipp Witschas die Gastgeber-Mannschaft in der 4. Minute in Führung. Fast wäre es gelungen, dem Spitzenreiter eine Niederlage beizubringen. Doch Steffen Müller gelang in der 90. Minute der 1:1-Ausgleich. (WM)

SpVgg Knappensee1 (0)

Hoyerswerdaer FV II2 (1)

Martin Hannatzsch (16.) sorgte für die Führung der Gäste. Steffen Reichelt baute diese in der 85. Minute aus. Mehr als der Anschlusstreffer von Christopher Elstner (90.) war für die Platzherren nicht drin. Trotz Personalsorgen sicherte sich Hoyerswerda den Sieg. Beide Halbzeiten haben die Männer vom Knappensee etwas stärker begonnen. Jeweils nach 15 Minuten waren die Gäste spielbestimmend. Allerdings haderten diese gerade in der zweiten Halbzeit mit der Chancenverwertung. (WM)

SV Zeißig II5 (2)

LSV Neustadt/Spree II0 (0)

Neustadt ist nur mit zehn Mann angereist und musste wie ein Löwe gegen die Zeißiger Übermacht kämpfen. Das ganze Spiel machte Neustadt hinten dicht und versuchte, zu retten, was zu retten war. Aus diesem Grund kam die Zeißiger Reserve nur zu fünf Tore. Toni Hänsel brachte die Gastgeber in Führung (3.). Per Eigentor (43.) erhöhte Konrad Krautz auf 2:0. Nach der Pause bauten Thomas Kutscher (61.) und Fabian Robel (75.) die Führung auf 4:0 aus, ehe der eingewechselte Domenic Ludwig (80.) zum 5:0-Endstand traf. (WM)

FSV Lauta2 (0)

SV Laubusch1 (1)

Immerhin 241 Zuschauer verfolgten am Sonntagnachmittag das Derby zwischen Lauta und Laubusch. Allzu lange brauchten sie nicht auf den ersten Treffer warten. In der 25. Minute erzielte Martin Schön für Laubusch die Führung. Mit diesem Resultat ging es auch in die Pause. Hannes Kieslich gelang in der 68. Minute der Ausgleich. Die Entscheidung fiel dann in der fünften Minute der Nachspielzeit. Förmlich in letzter Sekunde versenkte Tom Lienig den Ball im Laubuscher Tor. Es folgte tosender Jubel bei den Lautaern. „Derby-Sieg, mehr brauche ich eigentlich nicht zu sagen. Endlich mal den Bock umgestoßen. Es war eine überragende kämpferische Leistung meiner Mannschaft, die immer an den Sieg geglaubt und in zwei, drei Situationen diesmal auch das Glück des Tüchtigen gehabt hat. Trotz großer personeller Probleme haben wir dem Favoriten ein Bein gestellt und nach drei Derby-Niederlagen endlich einen Sieg eingefahren. Unsere Besten waren Torwart Thomas Hube und die gesamte Mannschaft“, freut sich FSV-Trainer Lutz Schmuck. „Wir haben heute unglücklich verloren, weil wir unsere Chancen nicht genutzt haben“, so der Laubuscher Trainer Hans-Jürgen Schitthelm. (WM)

SV Straßgräbchen1 (0)

SG Crostwitz2 (0)

In Straßgräbchen war der drei Ränge schlechter platzierte Tabellenvorletzte zu Gast. Nach einer torlosen ersten Halbzeit schoss Max Kegel (61.) den Gastgeber in Führung. Doch Crostwitz schlug nicht mal zehn Minuten später zurück. Dominik Schmidt (70.) traf zum 1:1. Damit nicht genug, in der 90. Minute gelang durch Klemens Mark sogar noch der Siegtreffer. „Glücklose Chancenverwertung und ein verschossener Elfmeter kosten uns den Sieg“, ärgerte sich Eric Schwabe. (WM)

Desktopversion des Artikels