• Einstellungen
Montag, 30.07.2018

Laubaer dominiert Super Buggyklasse

Von Reiner Seifert

Zwei Tage dröhnten im Motorsportpark „Hohe Dubrau“ fast ununterbrochen die Motoren. Auf dem Programm standen der fünfte Wertungslauf der deutschen Autocrossmeisterschaften (DACM) und der dritte der Interessengemeinschaft Lausitzpokal (ILP). Insgesamt 136 Fahrer (67 DAMC/69 ILP) boten den Zuschauern erstklassigen und spannenden Autocrosssport.

Deutsche Meisterschaft

Armin Pfalz und seinen Mechanikern stand die Freude ins Gesicht geschrieben. „Das ich mit meinem 700 Kilo schweren Superbuggy auf der ausgesprochen flachen und kurvenreichen Strecke so gut zurecht komme, hat mich selbst etwas überrascht“, sinnierte der 54-jährige Laubaer. Armin Pfalz gewann in der mit 13 Fahrern stark besetzten Superbuggyklasse alle drei Qualifikationsläufe und verwies im Finale Patrick Krüger (Leipzig) und Michael Straub (Hitzingen) auf die Plätze zwei und drei. Der in der deutschen Meisterschaft führende Martin Haselhorst (Geseke) und der DM-Zweite Martin Fürst (Amerdingen) kamen über die Plätze fünf und vier nicht hinaus.

Jasmin Meile, im Vorjahr noch auf Europameisterschaftskurs, startete in Dauban mit ihrem Junior Buggy Suzuki 600 ccm ebenfalls in der Superbuggyklasse bis und über 1 600 ccm. Weit weniger PS unter der Haube als die Konkurrenz belegte die 21-jährige Laubaerin zwei vierte Plätze in der Qualifikation und wurde als Siebente im Finale abgewunken.

weitere Ergebnisse

Junior Buggy bis 500 ccm, leistungsgedrosselt (7 Starter): Lilli Heinrich (Kottmarsdorf), Quali: 6./7./DNS, Finale: 5.; Finn-Lukas Kaiser (Löbau), Quali: 4./5./4., Finale: 6. Junior Buggy bis 500 ccm (12 Starter): Ben Heinrich (Kottmarsdorf), Quali: 5./5./5., Finale: 5., vier Sekunden am Podest vorbei.

Lausitzpokal

Abgesehen von den zusammengelegten zwei Junior- und der Cross Buggyklasse mit insgesamt nur vier, standen in den restlichen neun Klassen jeweils zwischen fünf und neun Autos am Start. Petr Brezina aus Jilové u Prahy ließ sich auch in Dauban den Sieg in den beiden Spezialtourenwagenklassen bis 1 600 ccm und ohne Begrenzung nicht streitig machen. Der 56-jährige Tscheche gewann alle sechs Qualifikationsläufe und die Finals. Tagessiege feierten unter anderem auch der Dürrhennersdorfer Markus Günther in der Klasse Spezialcross 4WD (Quali: 1./1./1., Finale: 2.) und David Jungnickel aus Beiersdorf in der Klasse Spezialtourenwagen Allrad (Quali: 1./2./1., Finale: 2.) . Für Jungnickel war es im dritten ILP-Wertungslauf der erste, für Günther bereits der zweite Tagessieg. Der vierte der insgesamt sechs ILP-Wertungsläufe wird am 4./5. August in Ortrand gestartet.

weitere Tagessieger (Qualifikation/Finale):

Junior- und Cross Buggy: 1.,1.,1./1. Marko Gührig (Halbendorf).

Serientourenwagen Junior bis 1 400 ccm: 3.,2.,1./2. Raphael Feller (Königsbrück), Spezialtourenwagen bis 1 400 ccm: 1.,1.,1./1. Tobias Frohnert (Ratzeburg), Serientourenwagen bis 1 600 ccm: 1.,3.,2./2. Robert Papritz (Tauscha), Serientourenwagen, ohne Begrenzung: 1.,1.,1./1.Dennis Vesper (Merzdorf).

Trabant Cross Cup: 1.,1,.1./1. Justin Hasche (Dauban).