• Einstellungen
Dienstag, 27.03.2018 Fußball – Landesligen

Kurioser Auswärtserfolg

Die A-Junioren des Döbelner SC haben bei der SG Dahlen/Oschatz 5:4 gewonnen. Dabei erzielten sie alle Treffer praktisch selbst.

Die B-Jugend des Döbelner SC (in weiß) musste in Borna eine 0:2-Niederlage hinnehmen.
Die B-Jugend des Döbelner SC (in weiß) musste in Borna eine 0:2-Niederlage hinnehmen.

© André Braun

Döbeln. Mit einem kuriosen und am Ende unnötig erzitternden Heimsieg kehrte der Döbelner SC vom A-Junioren-Spiel aus Oschatz zurück. „Alle Tore haben wir praktisch allein geschossen“, kommentierte Trainer Holger Schmidt den Spielverlauf.

Zwar gingen die Döbelner schnell in Führung und antworteten nach dem unglücklichen Ausgleich auch prompt mit einem erneuten Tor, doch eine mangelhafte Chancenverwertung ließ nur zwei weitere Treffer bis zur Halbzeit zum 1:4 folgen. Nach dem Seitenwechsel schlich sich der Schlendrian in die Aktionen der Gäste ein. Zu sicher waren sie, den Gegner deutlich zu beherrschen. Nach dem 2:5 durch Christopher Kießig kamen die Gastgeber noch zu zwei weiteren Treffern, sodass die letzten Spielminuten auf Döbelner Seite unnötig gezittert werden musste. „Mit der verletzungsbedingten Auswechslung von Jonas Türpe verloren wir unseren etatmäßigen Torwart und dadurch auch Sicherheit in der Abwehr. Aber Dominik Ifland hat seine Sache gut gemacht. Vor allem, weil er kein ausgebildeter Torwart ist“, so Schmidt.

Auf das Spiel beim Bornaer SV hatte sich das B-Junioren-Team des Döbelner SC gefreut. Entsprechend ging die Mannschaft hochmotiviert auf den Platz. Schon nach zwei Minuten hatte Ben Dechert die 1:0-Führung auf dem Fuß, doch ging der Ball ins Aus. Die Heimmannschaft spielte sehr robust und mit vielen langen Bällen. Dagegen erarbeiteten sich die Döbelner in der ersten Halbzeit zahlreiche Torchancen, doch ein Treffer wollte nicht fallen. Das bestraften die Bornaer mit ihrer ersten Chance, die sie zur Pausenführung nutzten. In der Kabine nahmen sich die DSC-Jungs viel vor. Mit taktischen Veränderungen und reichlich Motivation ging es zurück auf den Rasen. Allerdings kam die Gastmannschaft dennoch nicht mehr richtig ins Spiel. Die Verunsicherung aufgrund des Rückstandes war sichtbar und trotz der Umstellungen gelang es dem Peschel/Dechert-Team nicht, auszugleichen. Somit stellte das zweite Tor seitens der Heimmannschaft die Entscheidung dar. „Döbeln war klar die bessere Mannschaft, doch Kampf und Wille von Borna wurden belohnt. Denn Fußball ist nun mal ein Ergebnissport“, resümierte das Trainer-Gespann die Niederlage.

Auch die C-Jugend des Döbelner SC verlor nach einer 1:0-Führung ihre Partie beim Bornaer SV noch mit 1:4, wobei sich die Schlussphase richtig turbulent gestaltete. Auf dem Kunstrasenplatz des Bornaer SV begann die Partie für das Team aus Döbeln bei angenehmen Witterungsverhältnissen erfolgversprechend. Starkes Zweikampfverhalten, gutes Verschieben und hoher Einsatz verhinderten erste Angriffsaktionen der Einheimischen bereits im Mittelfeld. Doch das Team des DSC konnte sich ebenfalls keine gefährlichen Torraumszenen erarbeiten. So plätscherte das Spiel vor sich hin und beide Teams neutralisierten sich. Als die meisten Zuschauer schon unruhig wurden, fiel in der 32. Minute doch ein Tor. Nach einer Balleroberung auf der rechten Abwehrseite wurde das Mittelfeld schnell überbrückt und Robert Göllnitz nutzte das Durcheinander in der Bornaer Deckung mit einer Bogenlampe zur Döbelner Pausenführung. Nach der Halbzeit kam der Döbelner SC sehr schwer ins Spiel und überließ dem Gastgeber das Zepter, was sich später noch bitter rächen sollte. Der Bornaer SV versuchte immer wieder mit langen, hohen Bällen sein Glück und setzte die Döbelner dadurch unter Druck. Zwischenzeitlich musste das Trainerteam Thomas Henschel/Tino Liebmann mehrmals verletzungsbedingt wechseln und das brachte etwas Unruhe in das Spiel der Gäste. In turbulenten letzten zehn Minuten wurde das ganze Geschehen dann auf den Kopf gestellt. Daran hatte der Schiedsrichter, aus Döbelner Sicht, einen großen Anteil und kein gutes Händchen mit seinen Entscheidungen. Nach einer Stunde nutzten die Gastgeber eine Unaufmerksamkeit in der Hintermannschaft des DSC zum Ausgleich. In der 68. Minute zeigte der Schiedsrichter dann überraschend auf den Elfmeterpunkt. Ein Döbelner Spieler sollte sich bei einem Kopfball beim Gegner aufgestützt haben. „Es ist schon komisch, dass ein Spiel durch einen solch zweifelhaften Pfiff und den ständigen Reklamationen der gegnerischen Trainer gegen den Schiedsrichter entschieden wurde“, sagten die DSC-Verantwortlichen. Der Doppelschlag in der Nachspielzeit war nur noch ein weiterer bitterer Beigeschmack für die Jungs aus Döbeln. Diesen Tiefschlag müssen sie nun erst einmal schnell verarbeiten, um optimistisch und mutig in die nächsten Spiele zu gehen. (DA/dsc)

A-Junioren: SG Dahlen/Oschatz – Döbelner SC 4:5 (1:4)

Döbelner SC: Türpe (46. Ifland), Ehrt, Kießig, Schmidt (66. Raade), Ibrahim, Bauer, Michel, Jentzsch, Madjidou (68. Ahmed), Wilke, Pohl.

Tore: 0:1 Bauer (7./Foulelfmeter), 1:1 Sahlbach (5.), 1:2 Bauer (7.), 1:3 Jentzsch (32./Foulelfmeter), 1:4 Wilke (43.), 2:4 Weber (46.), 2:5 Kießig (50.), 3:5 Sahlbach (58.), 4:5 Geissler (88.)

Schiedsrichter: Oehmigen (SV Mügeln-Ablaß)

Zuschauer: 20

B-Junioren: Bornaer SV – Döbelner SC 2:0 (1:0)

Döbelner SC: Detlefson, Stiller, Felber, Lemke, Hachenberger, Dörner, Börno, Schmidt (41. Leithold), Wokittel (60. Wagner), Morgner ( 44. Simon), Dechert

Tore: 1:0 Habke (38.) 2:0 Kissner (61.)

Schiesdrichter: Müller (Leipzig)

Zuschauer: 80

C-Junioren: Bornaer SV – Döbelner SC 4:1 (0:1)

Döbelner SC: Seifert, Winkler, Helm, Starke (65. Flath), Hajdari, Kolbe (12. Illgen), Wadewitz (56. Weiß), Koitsch (60. L. Gottlebe), Schnack (41. Gehlich), Göllnitz, Klein

Tore: 0:1 Göllnitz (32.), 1:1 (60.), 2:1 (68./Strafstoß), 3:1 (70.+1.), 4:1 (70.+2)

Schiedsrichter: Lippold (Naunhof)

Zuschauer: 35

Desktopversion des Artikels