• Einstellungen
Donnerstag, 09.08.2018

Klosterkirchen-Orgel wird eingeweiht

Nun sind auch die letzten Teile im Instrument eingebaut. Das soll gefeiert werden – auch, um fehlendes Geld einzuwerben.

Von Stefan Lehmann

Kantor Joachim Jänke spielt an der Jahn-Orgel, sein Vorgänger Stephan Seltmann schaut zu. Seltmann wird auch zur Orgel-Festwoche ein Konzert in der Klosterkirche leiten.
Kantor Joachim Jänke spielt an der Jahn-Orgel, sein Vorgänger Stephan Seltmann schaut zu. Seltmann wird auch zur Orgel-Festwoche ein Konzert in der Klosterkirche leiten.

© Sebastian Schultz

Riesa. Die Freude ist Riesas Kantor anzumerken. Es sei gar nicht mal so einfach, sich wieder von der Orgel zu lösen, gesteht Joachim Jänke, nachdem er eine kurze Kostprobe vom Klang des Instruments in der Klosterkirche gegeben hat. Schon im November 2017 konnte auf der Orgel gespielt werden, doch damals fehlten noch drei sogenannte Zungenstimmen. Die erzeugen Töne über schwingende Metallplatten, ähnlich einer Mundharmonika, erklärt Joachim Jänke. Die Töne, die herauskommen, erinnern an Posaune, Trompete und Akkordeon.

Der Bau dieser drei Stimmen dauerte am Ende deutlich länger, als die Kirchengemeinde erwartet hatte. Nun aber ist die Orgel endlich wieder komplett wiederhergestellt. In einer Festwoche im September können sich auch die Riesaer vom Klang der historischen Jahn-Orgel überzeugen. Vom 16. bis 20. September stehen gleich vier Konzerte auf dem Programm. Joachim Jänkes Vorgänger Stephan Seltmann wird dabei eins der Konzerte leiten. Am letzten Tag der Festwoche wird Orgelbaumeister Ekkehart Groß außerdem darüber berichten, wie er und seine Mitarbeiter die fast 160 Jahre alte Orgel wieder in ihren Urzustand versetzt haben – und welche Überraschungen sie dabei zutage förderten.

Über die Veranstaltungen hofft die evangelisch-lutherische Kirchgemeinde auch, weitere Geldmittel einzunehmen. Rund 10 000 Euro fehlen noch zum notwendigen Eigenanteil. Eine geringe Summe, verglichen mit den Gesamtkosten, die sich bei rund 300 000 Euro bewegen. Aber durch die unvorhergesehene Verzögerung sei ein bisschen der Schwung beim Werben von Spendern verloren gegangen, gesteht Joachim Jänke. Er hofft, dass sich das mit der Festwoche wieder ändert – und auch die Riesaer erkennen, welche Besonderheit da in der Klosterkirche steht. Denn, so sagt es Stephan Seltmann: „Diese Orgel ist bei Fachleuten weit über Riesa hinaus bekannt und geschätzt.“

Sonntag, 16. September, 9.30 Uhr: Festgottesdienst mit Wiedereinweihung der Orgel; ab 17 Uhr: Festkonzert für Trompete, Orgel und Kammermusik; Eintritt 20 Euro

Montag, 17. September, 19.30 Uhr: Konzert für Fagott und Orgel; Eintritt 8 Euro (ermäßigt 6 Euro)

Dienstag, 18. September, 19.30 Uhr: Konzert für Chor und Orgel; Eintritt 8 Euro (ermäßigt 6 Euro)

Mittwoch, 19. September, 19 Uhr: Orgelkonzert mit Landeskirchenmusikdirektor Markus Leidenberger und Andreas Böttger; Eintritt 6 Euro (ermäßigt 4 Euro)

Donnerstag, 20. September, 19 Uhr: Vortrag und Orgelführung mit dem Orgelbaumeister. Eintritt frei, um eine Kollekte wird am Ausgang gebeten.

Desktopversion des Artikels