• Einstellungen
Donnerstag, 11.10.2018

Kein Austritt aus dem Zvon möglich

Beim Kreistag am Montag ging es auch um die beiden Verkehrsverbünde, in den der Landkreis Mitglied ist. Das Problem ist die Tarifgrenze.

© Symbolfoto: Uwe Soeder

Bautzen. Auf dem Kreistag am Montag wurde auch die Verkehrsverbundthematik Zvon - VVO angerissen. Der Landkreis Bautzen ist Mitglied im Zweckverband Verkehrsverbund Oberlausitz-Niederschlesien und im Zweckverband Verkehrsverbund Oberelbe. Seit der Kreisgebietsreform im Jahr 2008 verläuft die Verbundgrenze mitten durch den Landkreis Bautzen. Ziel des Landkreises ist seit Längerem ein einheitlicher Verkehrsverbundtarif. Daher war geplant, den Austritt aus dem Zvon noch in diesem Jahr zu beantragen. Dieser Austritt war durch die Mehrheitsverhältnisse im Zvon nicht möglich, heißt es jetzt.

Übereinstimmung besteht dennoch bei den Landkreisen Bautzen und Görlitz in der Frage, dass das Problem der Tarifgrenze, die durch den Landkreis Bautzen verläuft, spätestens zur Einführung des Ost-sachsennetzes II im Dezember 2019 gelöst sein müsse. Den Vorschlag zur Entwicklung eines Übergangstarifes VVO-ZVON gilt es weiter zu verfolgen. (SZ)

Desktopversion des Artikels