• Einstellungen
Freitag, 08.06.2018

Kamenz verliert Relegationsspiel

Von Jürgen Schwarz

© Symbolfoto: Uwe Soeder

Fußball-Oberliga. Die Chancen der Kamenzer, noch ein zweites Jahr in der Oberliga zu spielen, sind am Mittwoch auf ein Minimum geschrumpft. Vor 171 Zuschauern im Stadion der Jugend unterlag die Mannschaft von Trainer Frank Rietschel dem Charlottenburger FC Hertha mit 1:3 (0:0). Das Rückspiel findet am Sonntag ab 14 Uhr in Berlin statt.

Die Tore der Charlottenburger gingen auf das Konto von Ergün Cakir (58.), Nico Donner (84.) und Demircan Dikmen per Foulelfmeter (90.+4), Carl-Christoph Labisch hatte den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt (78.). Einheit war gleichwertig, vergab aber wieder einmal etliche lukrative Chancen durch Labisch sowie Franz Häfner, Christoph Rettig oder Rico Tänzer. Zudem erwies sich Gäste-Keeper Max Nies mit einigen Glanzparaden als großer Rückhalt der Herthaner.

Für die erste Überraschung sorgten die Charlottenburger, die mit Ex-Trainer Murat Tik anreisten. Der 43-Jährige hatte Hertha im April 2016 verlassen und wurde am Dienstag zurückgeholt. Auch bei den Kamenzern gab es ein Comeback, denn der 37 Jahre alte Thomas Pannach stand in der Startelf. Aufgrund der Tatsache, dass Trainer Frank Rietschel gleich acht Spieler fehlten, hatte er „Panne“ kurzerhand angerufen. „Er hat noch einen gültigen Spielerpass und sofort zugesagt.“ Am 18. Juni 2016 hatte Pannach zum letzten Mal für Einheit die Töppen geschnürt. „Der Junge ist absolut genial. Man hat nicht gesehen, dass er zwei Jahre nicht trainiert hat“, applaudierte Geschäftsstellenleiter Frank Terks.

Die Chancen der Kamenzer, in der Oberliga zu bleiben, sind durch die Niederlage auf ein Minimum gesunken. „Wir schenken nichts ab. Jeder hat gesehen, dass wir genügend Chancen hatten, zumindest ein Unentschieden zu erzielen.“ Personell wird sich nichts ändern. „Rico Tänzer wird fehlen, dafür ist Oliver Pohling dabei. Wir bekommen elf Mann zusammen und hauen in der Hauptstadt noch einmal alles raus. Vielleicht drehen wir das Ding noch“, gibt sich Rietschel kämpferisch.

Die großen Personalsorgen der Kamenzer sind freilich hausgemacht, schließlich hatte der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) erst am Montag die Relegationsspiele bekannt gegeben. Einheit war kurzfristig nachgerückt, weil in der Oberliga Süd drei Vereine ihren freiwilligen Rückzug erklärt hatten (Merseburg, Barleben. Schott Jena). Rietschel: „Viele unserer Spieler hatten aber schon ihre Urlaubsreise gebucht.“ Von den am Sonntag offiziell verabschiedeten Spielern waren mit Alexander Schidun (kehrt nach Bautzen zurück) und Torhüter Ron Wochnik (wechselt zum VfL Pirna-Copitz) zwei gegen Charlottenburg dabei.

Kamenz: Wochnik – Wocko (83. Azad), Schidun, Herzig, Pannach, Labisch, Wölk, Tänzer, Häfner, Ranninger, Rettig.