• Einstellungen
Donnerstag, 12.07.2018

Juve plant eine „Ronaldo-Party“

Cristiano Ronaldo gefällt das, ganz sicher.
Cristiano Ronaldo gefällt das, ganz sicher.

© Pavel Golovkin/dpa

Turin will Superstar Cristiano Ronaldo mit einer unvergesslichen Party empfangen. Erstmals soll zur Vorstellung eines einzigen Juventus-Spielers das Turiner Stadion geöffnet werden. Der fünfmalige Weltfußballer, der zurzeit noch im Griechenland-Urlaub ist, wird voraussichtlich am Sonntagabend in Turin eintreffen.

Am Montag soll er sich den medizinischen Tests unterziehen. Am Nachmittag ist eine Pressekonferenz geplant, zu der Hunderte Journalisten erwartet werden. Am Montagabend folgt um 21.00 Uhr eine große Party im Allianz-Stadion, zu dem die Juve-Fans eingeladen werden. Zu Feuerwerk, Lichtspielen und Musik soll CR7 offiziell vorgestellt werden.

„Eine Nacht im Hollywood-Stil für Ronaldo“, schrieb die Gazzetta dello Sport. Inzwischen wird nach einer passenden Villa für den Portugiesen und dessen Familie gesucht. Das Anwesen sollte sich im Park La Mandria unweit vom Juve-Trainingszentrum befinden. In der Gegend wohnen auch Klubpräsident Andrea Agnelli und sein Vize Pavel Nedved.

Nach Ronaldo will sich Juve angeblich einen weiteren Real-Star sichern. Verhandlungen sollen mit dem Brasilianer Marcelo laufen, einem guten Freund Ronaldos, berichtete die Mailänder Tageszeitung Corriere della Sera. 60 Millionen Euro könnte der Transfer kosten. „Juve will mit diesem weiteren Deal eine unbesiegbare Mannschaft aufbauen“, schrieb das Blatt. Um den Transfer zu finanzieren, muss sich die Alte Dame jedoch von einigen seiner Spieler trennen. Zu ihnen zählt Mittelfeldspieler Claudio Marchisio (32).

Der Ronaldo-Transfer, so viel dürfte schon jetzt klar sein, dürfte der wohl prominenteste Wechsel in den europäischen Top-Ligen diesen Sommer sein. Es finden sich Millionen Beiträge auf Twitter und Instagram zu den Hashtags #CR7, #CR7Juve und #Ronaldo. Allein ein von Juventus auf Instagram geteiltes Bild wurde rund drei Millionen mal geliked oder kommentiert. (dpa/fsc)

@cristiano #CR7JUVE

Ein Beitrag geteilt von Juventus Football Club (@juventus) am

Desktopversion des Artikels