• Einstellungen
Dienstag, 03.07.2018

Jungs aus Döbeln und Gastgeber-Mädchen holen Turniersieg

Von Werner Müller

Gleich in zwei Turnieren trat das U13-Mädchen-Team der Lausitzer Wolfe (in roten Trikots) an. Das Turnier in der Altersklasse U13 gewannen sie. Gegen die ältere Konkurrenz in der Altersklasse U17 hatten sie allerdings keine Chance. Im Bild verteidigen sie ihr Tor gegen einen Angriff der Jungs des späteren Turniersiegers UHC Döbeln. Foto: WM
Gleich in zwei Turnieren trat das U 13-Mädchen-Team der Lausitzer Wolfe (in roten Trikots) an. Das Turnier in der Altersklasse U 13 gewannen sie. Gegen die ältere Konkurrenz in der Altersklasse U 17 hatten sie allerdings keine Chance. Im Bild verteidigen sie ihr Tor gegen einen Angriff der Jungs des späteren Turniersiegers UHC Döbeln. Foto: WM

© Werner Müller

Hoyerswerda. Am Sonntag fand in der Sporthalle Foucault-Gymnasium in Hoyerswerda ein internationales Floorballturnier statt. Leider hatten am Sonntagmorgen kurzfristig zwei Mannschaften aus Usti nad Labem abgesagt. Das wirbelte den Turnierplan durcheinander. Mario Adolphs vom gastgebenden Karate-Do-Verein wusste aber Rat. Er telefonierte mit weiteren befreundeten Sportlern in Usti nad Labem, die sich mit immerhin 18 Teilnehmern auf den Weg nach Hoyerswerda machten. Sie erschienen zwar spät, retteten so allerdings die internationale Beteiligung am Turnier.

Gespielt wurde in den Klassen U 13 und U 17 nach dem Modus „Jeder gegen jeden“. Das U-17-Turnier gewann der UHC Döbeln vor den Bautzen Bears und den Lausitzer Wölfen (Mädchen U 13). In der Altersklasse U 13 setzte sich die Mädchen-Mannschaft der Lausitzer Wölfe durch, gefolgt von der gemischten Mannschaft der Lausitzer Wölfe und dem Team Usti nad Labem U 13.

TAGEBLATT kam am Rande des Turniers mit einigen Sportlern und Übungsleitern ins Gespräch. So war von Fabian Walter, dem Kapitän der U 17-Mannschaft der Lausitzer Wölfe, zu erfahren: „Für mich ist Floorball eine Sportart, bei der ich mich einfach auslassen kann. Die hohe Geschwindigkeit macht Spaß. Ich habe mal Fußball gespielt, das hat mir persönlich nicht so gefallen. Aus diesem Grunde bin ich beim Floorball geblieben.“ Die 15-jährige Hanna Karg gehört zur U 17-Mannschaft der Lausitzer Wölfe. Sie betreibt schon seit sechs Jahren diese Sportart. „Floorball finde ich total gut. Das ist eine Sportart, die nicht jeder betreibt, wie Fußball, Handball oder Volleyball. Ich mag den Floorballsport, der ist etwas ganz Besonderes, den kennt zwar nicht jeder, aber er macht vor allen Dingen Spaß und ist ein echter Teamsport. Unser Team ist schon ganz schön zusammengewachsen, da fühlt man sich wohl.“

Zum Turnier äußerte sich Max Kranich, der Trainer der Lausitzer Wölfe: „Ich fand das Turnier sehr gut. Wir haben noch etwas draus gemacht. Kurzfristig haben ja Mannschaften abgesagt. Aber wir konnten das kompensieren und hatten alle Spaß.“ Dem widersprach auch Frank Weinberg, der Vereinsvorsitzende des UHC Döbeln, nicht. „Für mich ist es immer schön, als gebürtiger Hoyerswerdaer zurück in die Heimat zu kommen. Das mit meiner Leidenschaft zum Floorball zu verbinden, ist umso besser. Mit dem Sieg beim heutigen Turnier konnte unsere U 17-Mannschaft ihre Saison erfolgreich abschließen.“

Desktopversion des Artikels