• Einstellungen
Dienstag, 03.07.2018

Jung und trotzdem erfahren

3

Baris Atik, hier bei einem Spiel für Kaiserslautern.
Baris Atik, hier bei einem Spiel für Kaiserslautern.

© Uwe Anspach/dpa

Wenn es um den Kader geht, setzt Dynamo in den vergangenen Jahren verstärkt auf junge Talente und Nachhaltigkeit. Die Verpflichtung von Baris Atik, die der Verein am Dienstag bekanntgab, folgt genau dieser Logik. Und es kommt noch ein Faktor dazu: Erfahrung. Denn auch davon hat der gerade einmal 23-Jährige reichlich. In seinem Lebenslauf finden sich bereits Stationen in Österreich, in der deutschen Bundesliga und 2. Liga wieder, ebenso die türkischen Junioren-Auswahlmannschaften von der U17 bis zur U19.

Der offensive Mittelfeldspieler ist technisch versiert, jung und offensichtlich jetzt an einem längeren Aufenthalt in Dresden interessiert. Der Deutsch-Türke unterschrieb einen Vierjahresvertrag bis Sommer 2022 mit Gültigkeit für Bundesliga und 2. Liga.

Atik kommt von der TSG 1899 Hoffenheim, war in der vergangenen Saison allerdings an Darmstadt ausgeliehen. Über Transfersummen schweigen sich beide Vereine aus, laut dem Portal „Transfermarkt.de“ wird Atiks Wert auf 350 000 Euro geschätzt.

„Mit Baris haben wir unseren Wunschspieler für das offensive Mittelfeld verpflichtet, den wir schon seit mehreren Jahren beobachten. Erstmals ist er uns aufgefallen, als er noch in der U19 bei Hoffenheim gespielt hat“, erklärte Dynamos Interims-Sportgeschäftsführer Kristian Walter in einer Mitteilung des Zweitligisten. Atik passe „perfekt zu unserem emotionalen Verein“ und sei ein „typischer Straßen- und Instinktfußballer“ so Walter weiter.

Das erste Training hat Atik bereits absolviert. Um 10 Uhr am Dienstag stieß der 23-Jährige zur Mannschaft. Mit einigen musste er sich nicht bekannt machen. „Mit Sascha Horvath, Lucas Röser und Patrick Ebert kenne ich bereits drei Spieler sehr gut. Das wird mir bei der schnellen Integration sicher helfen“, sagte er.

Atik ist in Frankenthal (Rheinland-Pfalz) geboren und begann bereits als Vierjähriger Fußball zu spielen. In der Jugend spielte er bei Waldhof Mannheim, mit 17 schloss sich der Nachwuchsschmiede der TSG Hoffenheim an, am 3. Dezember 2016 feierte er als 21-Jähriger sein Bundesliga-Debüt. Anschließend führten ihn Ausleihen zu Sturm Graz nach Österreich sowie in die 2. Liga nach Darmstadt und Kaiserslautern. (fsc)

Desktopversion des Artikels

Leser-Kommentare

Insgesamt 3 Kommentare

Alle Kommentare anzeigen

  1. der wahre Oberlausitzer

    willkommen bei Dynamo und jetzt: nichts wie hoch

  2. Herr Rein

    Die langen Vertragslaufzeiten werden immer groß betont, aber Austiegs- oder Rückkaufklauseln bewusst verschwiegen. Davon bin ich als Fan und Mitglied immer mehr genervt! Mit meinem Mobilfunkanbieter schließe ich ja sogar einen unbefristeten Vertrag, der entscheidende Punkt ist jedoch wann ich aus diesem Vertrag rauskomme!

  3. steuerfuzzi

    @Herr Rein - Ich kann Ihren Unmut schon verstehen. Aber wie fänden Sie das, wenn Ihr Mobilfunkanbieter den mit Ihnen geschlossenen Vertrag dann einfach mal in allen Einzelheiten veröffentlichen würde? Auch nicht so toll, oder? Auf jeden Fall freue ich mich über diese Verpflichtung. Im Darmstädter Forum ist man darüber gar nicht glücklich.

Alle Kommentare anzeigen

Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.