• Einstellungen
Mittwoch, 07.11.2018

Herbstputz auf dem Marienplatz

Die Spezialfirma Stanke aus dem Oberland reinigte in Görlitz die Umfassung der Beete – für die Experten eher ein kleiner Auftrag.

Von Matthias Klaus

Hier wird auf dem Marienplatz geschrubbt: Der Spezialreiniger Stanke aus Neugersdorf lässt Görlitzer Beete wieder blitzen.
Hier wird auf dem Marienplatz geschrubbt: Der Spezialreiniger Stanke aus Neugersdorf lässt Görlitzer Beete wieder blitzen.

© SZ/M.Klaus

Ja, na also. Jetzt glänzen sie wieder, die Beete auf dem Marienplatz. Noch am Montag war hier die Firma Stanke aus dem Oberland unterwegs. Das Auto des Unternehmens, nicht zu übersehen: Stanke hat die Umfassung der Beete auf dem Marienplatz vom Schmutz der vergangenen Monate befreit. „Es gab Aufkleber, Graffiti, das Übliche eben“, sagt Volker Stanke.

Der Firmenchef der Spezialreinigungsfirma aus Ebersbach-Neugersdorf hatte einen Kollegen nach Görlitz geschickt, um auf dem Marienplatz zu putzen. „Ich glaube, es war nicht einfach für ihn“, schmunzelt Volker Stanke. Denn der Marienplatz ist ja angesichts der vorfrühlingshaften Temperaturen immer gut besucht. Und dann noch mittendrin der Mann von der Spezialreinigung  …

Schon schwierig. Aber lösbar. Für die Firma Stanke war der Marienplatz jetzt ein eher kleinerer Auftrag. „Wir sind hier immer wieder mal unterwegs, zuletzt vielleicht vor zwei Jahren“, schätzt Volker Stanke. Görlitz – das Geschäft aus dem Oberland hat hier viele Kunden. Die Stadt an sich sowieso, aber auch Vermieter, Wohnungsunternehmen. Der Spezialreiniger Stanke gehört zu einem Verbund aus deutschlandweit 16 Firmen. Die beiden örtlich am nächsten gelegenen haben ihre Site in Hoyerswerda und in Dresden. Die Arbeit der Spezialreiniger erfolgt nach strengen Umweltauflagen. Was sich unter dem Einfluss von heißem Wasser und Chemie ablöst, wird abgesaugt und in Behältern gesammelt. Das Ganze ist ein geschlossenes System. Volker Stanke hatte sich 2002 mit seiner Firma selbstständig gemacht. Vorher arbeitete er auf dem Bau, als Maurer, Putzer, war Verkäufer in einem Baumarkt. Irgendwann stand der Neugersdorfer dann vor der Wahl: Weggehen aus der Oberlausitz oder selbst etwas auf die Beine stellen. Die Idee für die Spezialreinigung kam ihm während der Zeit auf dem Bau: Sobald Gerüste gefallen waren, kamen die Graffiti-Sprüher.

„Ich arbeite wirklich gern in Görlitz“, sagt Volker Stanke heute. Zuletzt waren er und seine Mitarbeiter unter anderem am Kaufhaus beschäftigt. Sandstein und Schaufensterscheiben waren besprüht. Alltag für den Spezialreiniger.

Desktopversion des Artikels