• Einstellungen
Freitag, 24.08.2018

Heimspiele zum Landesklasse-Auftakt

Der SV Zeißig geht ins zweite Landesklasse-Jahr. Erster Gegner am Samstag im Heimspiel ist der SV Fortuna Trebendorf. Foto: Werner Müller
Der SV Zeißig geht ins zweite Landesklasse-Jahr. Erster Gegner am Samstag im Heimspiel ist der SV Fortuna Trebendorf. Foto: Werner Müller

© Werner Müller

Licht und Schatten gab es für die Landesklässler aus der Stadtregion Hoyerswerda zum Saisonauftakt. Während der SV Zeißig am Sonntag in der ersten Runde des Sachsenpokals mühelos seine Aufgabe beim Kreisoberligisten SSV Neustadt/Sachsen (5:0) löste, musste sich der LSV Neustadt/Spree der SG Wilsdruff mit 0:1 geschlagen geben. Nun steht für die Teams der Ligaalltag an und beide starten mit Heimspielen. Zeißig empfängt am Samstag den SV Fortuna Trebendorf 1996. „Wir wollen den Schwung aus dem Sachsenpokal auch mit in den Ligaauftakt nehmen“, sagt Andreas Kober, der im Pokal drei Mal traf. Trainer Stefan Hoßmang warnt aber vor dem Gegner in diesem wichtigen Auftaktspiel: „Trebendorf hat die Mannschaft stark verändert, sehr gute Landesklasse-Spieler verpflichtet und ist nicht mehr mit dem Vorjahr zu vergleichen. Es wird ein hartes Stück Arbeit“. Nötig dafür sind eine kompakte und disziplinierte Spielweise und eine sehr gute Organisation, so der Trainer. „Den Schwung und die Leistung aus dem Pokalspiel müssen wir mitnehmen und noch klar steigern, um erfolgreich aufzutreten und die ersten Punkte einzufahren. Man muss sehen, dass wir heiß sind und zu Hause spielen“.

Zeitgleich hat der Vorjahresmeister LSV Neustadt/Spreeden Aufsteiger TSV Rotation Dresden zu Gast. Nach dem Ausscheiden im Sachsenpokal ist für die Spreetaler Wiedergutmachung angesagt. „Es wird keine leichte Aufgabe werden, immerhin haben die Dresdner im Pokal Weinböhla mit 6:0 abgefertigt“, blickt LSV-Co-Trainer Andreas Born voraus. „Umso mehr müssen wir gewarnt sein, dieses Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Wenn wir nicht, wie in der letzten Saison, einen Fehlstart hinlegen wollen, muss die Einstellung zu 100 Prozent von Anfang an da sein.“

Nach der Präsentation der drei Kreisoberligisten (Hoyerswerda, Bergen und Wittichenau am 10. August) sollten heute an dieser Stelle beide Landesklässler mit Mannschaftsfoto gezeigt werden. Leider konnte der LSV Neustadt/Spree nicht ermöglichen, den Kader zu fotografieren.

Desktopversion des Artikels