• Einstellungen
Freitag, 12.10.2018

Heidenaus Radfahrer sind gefragt

Wie fahrradfreundlich ist die Stadt? Sieben Antworten gibt es schon. Damit eine Auswertung erfolgen kann, müssen es 50 sein.

Von Heike Sabel

© Archiv/Oberthür

Heidenau. Heidenauer Fahrradfahrer sollten mal kurz absteigen und sich zehn Minuten Zeit nehmen: Es gilt, 32 Fragen von der Qualität der Radwege bis zum Klima in der Stadt zu beantworten. Die Fragen gehören zum weltweiten Fahrradklima-Test und findet alle zwei Jahre statt, dieses Jahr zum achten Mal. Beim Test vor zwei Jahren konnten die Heidenauer Fakten nicht ausgewertet werden, weil dafür mindestens 50 Personen antworten müssen.

Diesmal sind seit dem Start der Umfrage Anfang September bisher sieben Antworten eingegangen. Die restlichen 43 Personen haben noch bis Ende November Zeit, sich mit den Fragen zu beschäftigen. Mitmachen kann jede Person, die Rad fährt, sagt der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC). „Für uns ist wichtig, in diesem Jahr aussagekräftige Ergebnisse zum Radverkehr in Heidenau zu erhalten, mit denen wir uns dann für entsprechende Verbesserungen einsetzen können“ sagt Konrad Krause, Geschäftsführer des sächsischen ADFC.

Radfahrer haben es in Heidenau nicht leicht. Der Elberadweg ist noch bis Ende des Jahres zwischen Villa Else und Ortsausgang Dresden gesperrt, entlang der S 172 ist das Radfahren kein Vergnügen und auch an anderen Stellen in der Stadt fehlen Radwege. Was noch verbessert werden soll, können die Umfrageteilnehmer ebenfalls aufschreiben. Diese Hinweise werden dann an die jeweiligen Stadtverwaltungen, also auch die Heidenauer weitergegeben. Die Ergebnisse der Umfrage sollen im Frühjahr nächsten Jahres präsentiert werden. Und wer in mehreren Orten mit dem Rad unterwegs ist, kann auch mehrere bewerten.

Desktopversion des Artikels