• Einstellungen
Montag, 04.06.2018

Heidenau kehrt in die Landesklasse zurück

Von Jens Jahn

Die Heidenauer Torschützen Wadim Merzljakow, Oliver Franz und Franz Zieger (von li.) bejubeln den 3:1-Sieg gegen Copitz II und den Aufstieg in die Landesklasse. Foto: Marko Förster
Die Heidenauer Torschützen Wadim Merzljakow, Oliver Franz und Franz Zieger (von li.) bejubeln den 3:1-Sieg gegen Copitz II und den Aufstieg in die Landesklasse. Foto: Marko Förster

© Marko Förster

Der Heidenauer SV steht nun auch rechnerisch als Fußball-Kreismeister sowie als Aufsteiger in die Landesklasse Mitte fest. Am 24. Spieltag der Kreisoberliga besiegten die Schützlinge des Trainergespanns Silvio Bär und Andre Berger vor 117 Zuschauern im heimischen Gefilde den Verfolger VfL Pirna-Copitz II mit 3:1 (0:0).

Wie schon im gesamten Saisonverlauf boten die Copitzer bis zuletzt heftige Gegenwehr. Philipp Flacke brachte die Gäste sogar in der 51. Minute in Führung. Das Zittern des HSV um die vorzeitige Meisterschaft hielt allerdings nur drei Minuten an. Oliver Franz traf zum Ausgleich. Franz Zieger (63.) und Wadim Merzljakow in der 71. Minute machten alles klar. „Wir haben die Meisterschaft lange spannend gestaltet. Das war unser Ziel. Und der zweite Platz im Klassement ist ein Riesenerfolg“, zog Copitz II-Trainer Holger Weinhold Fazit. Auch für die Heidenauer war die sofortige Rückkehr in die siebte Liga die Saisonzielstellung. „Es gab Höhen und Tiefen, aber dank des Trainingsfleißes aller Spieler und dem Ernstnehmen von jedem Gegner ist uns der Aufstieg gelungen“, sagte Bär.

Der Abstiegskampf scheint sich tatsächlich auf den letzten Spieltag zuzuspitzen. Dann findet auf dem Kunstrasenplatz in Reinhardtsdorf das direkte Duell der beiden Kontrahenten SG Traktor und Stahl Altenberg statt. Beide Mannschaften haben zuletzt wenig für das eigene Punktepolster getan. Die Reinhardtsdorfer kassierten beim FSV Dippoldiswalde eine 2:5 (2:4)-Niederlage. Dabei führten die Gäste nach 18 Spielminuten sogar mit 2:1. Den frühen Gegentreffer durch Max Menzer in der ersten Minute egalisierte Tom Feßke (13.). Tom Fischer legte nach. Doch bis zur Halbzeitpause verspielten die Traktor-Kicker ihre aussichtsreiche Position wieder gänzlich. Moritz Thomas Wünsch (32.), Marvin Kerndt (43.) und Max Menzer (45.) brachten die Dippoldiswalder auf die Siegerstraße. Marco Fleischer machte zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff den Sieg sicher.

Eine klare 1:5 (1:1)-Niederlage musste Stahl Altenberg beim 1. FC Pirna hinnehmen. Allerdings boten die Gäste zumindest eine Halbzeit lang Gegenwehr. Die Führung der Heimelf durch Tommy Schiebe (27.) glich Fred Börner nach Vorlage von Rico Pahlisch postwendend aus. Kurz nach dem Seitenwechsel musste der Altenberger Erik Lehmann verletzt vom Feld. Nach einem Foul an Schiebe zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Zwar parierte Tormann Tim Kaden den Schuss von Daniel Eichstädt, doch im Nachsetzen blieb der 30-jährige Stürmer Sieger (59.). Neun Minuten später traf Eichstädt zur Vorentscheidung. In der 71. Minute traf er dann zum Hattrick. Nick Siegemund setzte in der 75. Minute den Schlusspunkt.

Mit einem 1:1 (1:0) trennten sich der LSV Gorknitz und die SG Schönfeld. Beide Teams konnten nach dem Abpfiff den Klassenerhalt feiern. „Es war ein kampfbetontes Spiel. Halt ein richtiger Abstiegsfight. Schönfeld hat defensiv stark gestanden und Nick Freudenberg und mich als Stürmer ziemlich abgemeldet“, erklärte Martin Dienelt. Ronny Rädisch brachte Gorknitz in der 21. Minute nach vorn, Jens Weber gelang in der 55. Minute der Ausgleich. Einen knappen 2:1 (2:1)-Sieg feierte der SSV Neustadt über Chemie Dohna. Marek Hakl (31.) und Felix Kumpe (43.) waren die Schützen der Hausherren. Für Dohna markierte Mike Möbius den zwischenzeitlichen Ausgleich (41.). Deren Trainer Tomas Uxa ist momentan auf Abschiedstournee. Der 47-Jährige beendet nach der Saison sein Engagement bei der Chemie-Elf.