• Einstellungen
Donnerstag, 14.06.2018

Hausärzte für den ländlichen Raum

Der Kreistag will Maßnahmen auf den Weg bringen, um die Versorgung zu sichern.

Von Udo Lemke

© Symbolbild/dpa

Meißen. Um auch künftig ein flächendeckendes Netz an Hausärzten im Landkreis anbieten zu können, wollen die Kreisräte auf ihrer Sitzung am kommenden Donnerstag ein ganzes Bündel an Maßnahmen beschließen. So soll ein Weiterbildungsverbund für den Kreis, federführend durch die Elblandkliniken unter Einbezug der niedergelassenen Hausärzte und mit Unterstützung durch das Gesundheitsamt geschaffen werden.

Der Landkreis will dem Netzwerk „Ärzte für Sachsen“ beitreten. Außerdem sollen in einer Teilregion des Landkreises Strukturen zur besseren Sicherung der hausärztlichen Versorgung geschaffen werden, die als Modell für den gesamten Kreis dienen sollen. Zur Bewertung des ganzen Vorhabens und zur Beurteilung neuer Sachlagen soll die Arbeitsgruppe „Sicherung der Hausarztversorgung im ländlichen Raum“ bei Bedarf, aber mindestens einmal jährlich, tagen. Außerdem soll jederzeit eine flexible Arbeitsgruppe einberufen werden können, „sobald ein konkreter Unterstützungsbedarf für eine Nachfolge im hausärztlichen Bereich bekannt wird“, heißt es in der Beschlussvorlage für den Kreistag.

Um die hausärztliche Versorgung künftig zu sichern, drängen die Kreisräte auf den Breitbandausbau, um etwa auch die neuen Möglichkeiten der Telemedizin nutzen zu können.

Desktopversion des Artikels