• Einstellungen
Samstag, 15.09.2018

Hartmann sorgt bei Dynamo für Ordnung

Der Kapitän ist zurück auf dem Platz – und Dynamo gewinnt wieder. Doch nach dem 2:0 in Regensburg macht seine Wade Probleme. Außerdem findet er trotz des Sieges einige Kritikpunkte.

Von Sven Geisler

1

Dynamos Trainer Maik Walpurgis (r.) mit Marco Hartmann.
Dynamos Trainer Maik Walpurgis (r.) mit Marco Hartmann.

© Robert Michael

Dresden. Es hat doch gereicht, nach nur vier Tagen im Mannschaftstraining konnte Marco Hartmann beim 2:0-Sieg von Dynamo Dresden am Freitagabend in Regensburg spielen. „Er ist ein wichtiger Spieler, hat seine Sache im Verbund der Dreierkette im Zentrum sehr, sehr gut gemacht“, sagt Maik Walpurgis. Obwohl Hartmann die Binde trug, lässt der neue Trainer die Entscheidung in der Kapitänsfrage offen. „Er hat die Mannschaft heute auf den Platz geführt, und das war auch gut so“, erklärt Walpurgis – und fügt ein Aber hinzu: „Wir haben die Verantwortung bereiter verteilt.“ Es gebe „eine sehr gute Führungsstruktur, in der Marco seit Jahren eine sehr gute Rolle spielt.“

Allerdings fällt der 30-Jährige auch öfter verletzt aus, zuletzt wegen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel. Und auch in Regensburg musste er nach einem Krampf in der 77. Minute runter. Danach gab Hartmann im Interview aber Entwarnung – zumindest vorsichtig.

Marco Hartmann, wie schlimm ist es mit der Wade?

Ich hatte schon fünf Minuten vorher einen Krampf, der ging sofort wieder raus. Jetzt war er eine Sekunde länger drin. Es war mit dem Trainer abgestimmt, dass er mich rausnimmt, falls längere Schäden drohen könnten. Ich gehe davon aus, dass es nichts Wildes ist. Die Wade muss gut behandelt werden, dann schauen wir, wie es sich am Dienstag anfühlt.

Was war das Erfolgsrezept für den Sieg in Regensburg?

Dass wir im richtigen Moment die Tore gemacht haben, was uns zuletzt gefehlt hat. Wir haben – dessen sind wir uns bewusst – kein besonders gutes Spiel gemacht. Wir waren leidenschaftlich, aber auch mit vielen Fehlern. Nach zehn Minuten haben wir das Risiko ein bisschen aus unserem Spiel genommen, dann sah es so aus, wie es aussah. Aber man sieht, wenn wir den zweiten Ball kriegen, sind wir sehr gefährlich mit unserer Mannschaft. Regensburg hatte auch ein paar gute Torchancen. Ich habe es einfach so empfunden auf dem Platz, dass nicht alles gut geklappt hat. Man muss die drei Punkte mitnehmen und unbedingt weiter arbeiten, weil doch noch viel Luft ist.

War es die Intention des neuen Trainers, erst einmal Wert auf die defensive Grundordnung zu legen?

Ja, auf jeden Fall. Es ist einfach so, dass wir mit der Mannschaft, wenn wir gut verteidigen, eine hohe Qualität im Umschaltspiel haben können. Da muss aber noch viel Feinabstimmung kommen.

Was hat Maik Walpurgis denn anders gemacht?

Er hat schon eine etwas andere Spielidee. Ob man die heute sehen konnte … In Teilen vielleicht. Ich hoffe, dass wir nach den intensiven englischen Wochen die Zeit haben, daran zu arbeiten. Die Idee ist supertoll in der Theorie, aber im Spiel elf Leute zu koordinieren ist schwierig. Deshalb müssen Abläufe rein, das wird hoffentlich von Spiel zu Spiel besser.

Apropos koordinieren: Sie haben sehr viel dirigiert, gerufen, geschrien. Was macht die Stimmung oder ist das für Sie als Gymnasiallehrer kein Problem?

Vielleicht sollte ich noch eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, falls ich in fünf Jahren keine Stimme mehr habe (lacht). Nein, ich bin es gewohnt. Und wenn das Sprechen jetzt direkt nach dem Spiel etwas schwieriger ist, morgen geht es wieder.

Wie beschreiben Sie Ihre Rolle? Sie spielen fast wie einst der Libero…

So ungefähr. Ich habe es in der Vorbereitung schon gespielt und denke, dass die Rolle gar nicht so schlecht zu meinen Fähigkeiten passt. Ich bin relativ kopfballstark, diese Sicherheit in der Luft hat uns zuletzt ein bisschen gefehlt. Ansonsten halt: möglichst hinten aufräumen und für Ordnung sorgen.

Desktopversion des Artikels

Leser-Kommentare

Insgesamt 1 Kommentar

Alle Kommentare anzeigen

  1. Andreas

    Ein super Typ der Harti. Seine Führungsqualitäten sind in jedem Spiel sichtbar und leider im Moment nicht zu ersetzen. Schade das wir nur einen Typen mit einer solchen Ausstrahlung haben. Bleib gesund, Harti.

Alle Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar zum Artikel

Bitte füllen Sie alle Felder aus.

Verbleibende Zeichen: 1000
Text Bitte geben Sie die abgebildete Zeichenfolge ein
Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz.