• Einstellungen
Montag, 11.06.2018

Harthaer verlieren auch das zweite Derby

Von Frank Korn

Der Harthaer Emil Herfurth (blaues Trikot) versucht, den Abwehrschlag des Ostrauers Felix Stecher zu blocken. Foto: Lars Halbauer
Der Harthaer Emil Herfurth (blaues Trikot) versucht, den Abwehrschlag des Ostrauers Felix Stecher zu blocken. Foto: Lars Halbauer

© - keine Angabe im huGO-Archivsys

Das gibt es wohl auch nicht alle Tage. Am vorletzten Spieltag der Fußball-Kreisoberliga hat sich in der Tabelle nichts verändert. Alle Mannschaften sind auf dem Platz geblieben, den sie schon eine Woche zuvor innehatten. Das lag teilweise auch daran, dass der Rückstand schon zu groß war, um einen Rang gutmachen zu können. Doch zumindest für den BC Hartha war eine Verbesserung machbar. Dafür hätte es in der Begegnung gegen den SV Ostrau 90 aber zumindest eines Unentschiedens bedurft. Im Falle eines Sieges hätten die Harthaer sogar zwei Plätze gut machen können.

Doch nach der deutlichen 0:4-Niederlage bleibt alles wie vorher. Die BC-Elf verharrt auf Rang zwölf, während die Ostrauer mit diesem Resultat ihren fünften Platz verteidigen. „Die Ostrauer haben verdient gewonnen. Wir haben in den ersten 20 Minuten ganz gut mitgehalten, dann hat aber, sicher auch aufgrund der hohen Temperaturen, doch etwas die Laufbereitschaft gefehlt“, sagte BC-Trainer Benjamin Bamburski. SVO-Trainer Mathias Donath freute sich, dass sein Team wieder einmal einen Auswärtserfolg verbuchen konnte. „Der letzte Auswärtssieg ist uns in Großsteinberg gelungen, und das ist schon einige Zeit her“, sagte Donath. Sein Team habe das Spiel meist im Griff gehabt. „Wir konnten einiges ausprobieren“, so der Ostrauer Trainer.

Bereits in den Anfangsminuten bewiesen die Ostrauer, dass sie etwas Zählbares mitnehmen wollten. So musste BC-Torhüter Marvin Bauch frühzeitig sein Können zeigen und klärte bei einem Konter mit einer Fußabwehr gegen Lukas Bauer. Der BC kam schlecht ins Spiel. Domenique Liebernickel und Martin Gutknecht setzten zwar einige Akzente, der Ball verfehlte aber stets sein Ziel. Die Gäste konterten dagegen gefährlich. Bauch hatte mehrere direkte Duelle zu bestehen. Bei den Toren von Michal Brnicky und Toni Müller war er jedoch machtlos. In der zweiten Hälfte erhöhten die Ostrauer durch Christopher Hübner und Lukas Bauer auf 4:0, ohne vom Gastgeber großartig gefordert zu werden.

Der Roßweiner SV musste sich beim SV Blau-Weiß Deutzen mit einem 1:1-Unentschieden begnügen. „Wir haben eine katastrophale erste Hälfte gespielt. Ich bin dann in der Pause etwas laut geworden“, gibt RSV-Trainer Gerd Hentzschel freimütig zu. So mussten die Gäste in Hälfte zwei einem Rückstand hinterherrennen. Sandy Eisert hatte die Deutzener in der 22. Minute in Führung geschossen.

In der zweiten Halbzeit hatten die Roßweiner genügend Chancen, das Ergebnis zu drehen und die drei Punkte mitzunehmen. Doch alle Bemühungen blieben umsonst. Bis auf die 55. Minute, als Eisert den Kopfball eines Roßweiners ins eigene Tor abfälschte. „Auch danach hatten wir genügend Gelegenheiten zum Siegtreffer. Es war ein Spiel auf ein Tor. Doch wir brauchen einfach zu viele Chancen“, sagte Gerd Hentzschel. Nach dem 6:0-Erfolg des SV Blau-Weiß Bennewitz in Falkenhain hat der RSV als Tabellenzweiter nun nur noch einen Punkt Vorsprung vor den Bennewitzern. „Nun haben wir ein Endspiel gegen Ostrau. Das wollte ich eigentlich vermeiden“, so Hentzschel. (DA/bch)

Desktopversion des Artikels