• Einstellungen
Donnerstag, 08.11.2018

Haftbefehl gegen mutmaßliche Brandstifterin

Gegen die junge Frau, die in Weinhübel gezündelt haben soll, wird weiter ermittelt. Ihr droht möglicherweise eine Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren.

Polizisten sichern Spuren am offensichtlich in Brand gesetzten Auto.
Polizisten sichern Spuren am offensichtlich in Brand gesetzten Auto.

© Danilo Dittrich

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Görlitz hat der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Görlitz am Donnerstag gegen eine 22 Jahre alte deutsche Staatsangehörige Haftbefehl erlassen. Das teilen Staatsanwaltschaft und Polizei in einer gemeinsamen Pressemeldung mit.

Die Beschuldigte ist derzeit laut Polizei dringend verdächtig, am 27. September 2018 und am 6. November 2018 fremde Fahrzeuge in Brand gesetzt und diese dadurch zerstört zu haben. Hierbei handelte es sich in einem Fall um einen Mercedes und in einem anderen Fall um einen Toyota. Es entstand insgesamt 10.500 Euro Schaden. Gegen die Beschuldigte wird wegen Brandstiftung ermittelt. „Es wird zu prüfen sein, ob sie auch für andere gleichgelagerte Delikte in Görlitz in Betracht kommt. Die Ermittlungen dauern insoweit an“, heißt es in der Pressemitteilung.

Brandstiftung ist pro Tat mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren zu bestrafen. (szo)